Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Forsberg überflügelt Poulsen mit EM-Blitztor Spanien ohne Olmo fürs Achtelfinale qualifiziert

Emil Forsberg freut sich in dieser Szene über seinen zweiten Treffer im laufenden Turnier.

Emil Forsberg freut sich in dieser Szene über seinen zweiten Treffer im laufenden Turnier.

Der schwedische Bundesliga-Profi Emil Forsberg hat am Mittwoch das zweitschnellste Tor der EM-Geschichte erzielt. Beim 3:2 (1:0) gegen Polen traf der Mittelfeldspieler von RB Leipzig bereits nach 82 Sekunden und liegt damit nur hinter dem Russen Dimitri Kiritschenko, der 2004 gegen Griechenland (2:1) nach 67 Sekunden einnetzte.

Für Forsberg, der 59 Minuten auch das 2:0 erzielte, war es nach dem Siegtreffer beim 1:0 gegen die Slowakei bereits das dritte Turniertor bei dem paneuropäischen Wettbewerb. Der Schwede verdrängte damit RB-Mannschaftskollege Yussuf Poulsen aus Dänemark, der vor knapp einer Woche gegen Belgien (1:2) nach 99 Sekunden für den zweitschnellsten Treffer der EM-Geschichte gesorgt hatte. Schweden hat sich damit als Gruppensieger fürs Achtelfinale qualifiziert und trifft am Dienstag (21 Uhr) auf Finnland oder die Ukraine.

RB Leipzig: Gulacsi und Orban treffen mit Ungarn auf DFB-Elf

Im zweiten 18-Uhr-Spiel des Tages bezwang Spanien die Slowakei in überzeugender Manier mit 5:0 (2:0). Forsbergs Teamkollege Dani Olmo musste mit einem Platz auf der Bank vorlieb nehmen. An seiner Stelle bekam Pablo Sarabia von Paris Saint-Germain den Vorzug von Trainer Luis Enrique. Spanien bekommt es am Montag in Kopenhagen als Gruppenzweiter mit Vize-Weltmeister Kroatien zu tun.

21 Uhr trifft die deutsche Elf - womöglich mit Marcel Halstenberg - in München auf Ungarn mit den RB-Profis Peter Gulacsi und Willi Orban. Im zweiten Abendspiel duellieren sich Weltmeister Frankreich und Europameister Portugal. (RBlive/dpa/fri)