Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Hwang trifft für Südkorea Länderspiel gegen Katar trotz Corona-Chaos angepfiffen

Hee-Chan Hwang bestreitet gegen Katar sein 33. Länderspiel für Südkorea.

Hee-Chan Hwang bestreitet gegen Katar sein 33. Länderspiel für Südkorea.

Erfolgserlebnis für Hee-Chan Hwang. Der Stürmer von RB Leipzig hat beim 2:1-Sieg Südkoreas gegen Katar am Dienstag im österreichischen Maria Enzersdorf die 1:0-Führung für seine Elf erzielt. Der 24-Jährige musste den Ball nach einem Abwehrschnitzer des Gegners bereits in der 1. Minute nur noch in den leeren Kasten schieben, nachdem sein Namensvetter Ui-Jo Hwang (Girondins Bordeaux) ihn mustergültig bedient hatte. Eine Viertelstunde vor dem Ende wurde Hwang ausgewechselt.

Überschattet wurde die Partie von mehreren Corona-Fällen. Aufgrund von sechs positiv getesteten Personen aus dem Kreis der Südkoreaner, darunter neben zwei Betreuern auch der Freiburger Profi Chanh-Hoon Kwon, stand das Spiel lange auf der Kippe.

Hwang hat nur einmal für RB Leipzig genetzt

Hwang und seine Kollegen, darunter Tottenham-Star Heung-Min Son, wurden isoliert und durften ihr Teamhotel lediglich zu den Trainingseinheiten verlassen. Am Samstagabend hatte Südkorea sogar noch das Spiel gegen Mexiko absolviert und mit 2:3 verloren. Salzburg-Neuzugang Hwang, dem für RB in sieben Einsätzen erst ein Saisontor glückte, wurde dabei in der 68. Minute eingewechselt.

Der Koreanische Fußballverband KFA hatte laut dem koreanischen "KBS World Radio" bereits am Montag mitgeteilt, dass alle Mitglieder der Mannschaft von Trainer Paulo Bento in Österreich zum dritten Mal auf Covid-19 getestet worden seien. Unter den Spielern habe es keine weitere Infektion gegeben. Daher sei beschlossen worden, das Spiel gegen Katar auszurichten. (RBlive/fri/dpa)