"In Leipzig liegt die Zukunft des Fußballs"

Pressestimmen zum Einzug von RB ins DFB-Pokalfinale

Von Thomas Fritz 21.04.2022, 18:26
Die jubelnden Leipziger Spieler nach dem Sieg gegen Union Berlin.
Die jubelnden Leipziger Spieler nach dem Sieg gegen Union Berlin. IMAGO / Eibner

RB Leipzig steht nach dem 2:1-Sieg gegen Union Berlin zum dritten Mal in der kurzen Klubhistorie im Finale des DFB-Pokals. Das schrieb die deutsche Presse nach dem hart erkämpften Triumph am Mittwochabend.

Spiegel Online: "RB Leipzig ist bisher die deutsche Mannschaft des Jahres 2022, jetzt steht man auch noch im Pokalfinale. Aber das Spiel gegen Union Berlin hat gezeigt, wie man das Team in Schwierigkeiten bringen kann."

Bild: "Pokal-Wahnsinn in der Nachspielzeit: Leipzig köpft sich
nach Berlin."

Goldenes Händchen von Domenico Tedesco

LVZ: "Es war ein Spiel mit zwei unterschiedlichen Gesichtern. In der ersten Halbzeit stockte das Spiel von RB Leipzig und Union traf zur Führung. Im zweiten Durchgang drehten die Roten Bullen auf und zogen dank des Last-Minute-Treffers von Forsberg ins DFB-Pokal-Finale ein."

Zeit Online: "Ein Stimmungsboykott, ein umstrittener Elfer, ein später Siegtreffer: Nach einem flotten Pokalhalbfinale ist der erste Titel von RB Leipzig wahrscheinlicher denn je."

FAZ: "Zum dritten Mal zieht RB Leipzig ins DFB-Pokalfinale ein. Gegen Union Berlin stehen die Zeichen lange auf Verlängerung. Doch Trainer Domenico Tedesco beweist einmal mehr sein goldenes Händchen."

"In Leipzig liegt die Zukunft des Fußballs"

n-tv: "Über Köpenick geht's nach Berlin: In Leipzig liegt die Zukunft des Fußballs"

Sport1: "Drama! Forsberg köpft RB nach Berlin."

Sueddeutsche: "Trainer Tedesco bedankt sich bei seinem eingewechselten Stürmer: RB Leipzig erreicht zum dritten Mal das Pokalfinale - und hat in dieser Saison gleich zwei Chancen auf den ersten Titel der Vereinsgeschichte."