RB Leipzig

Augsburger Traditionstag mit Teigl-Beschimpfung

05.10.2016, 12:35
Eine Verbeugung vor der falschen Kurve zu viel?: Georg Teigl bedankt sich bei den RB-Fans.
Eine Verbeugung vor der falschen Kurve zu viel?: Georg Teigl bedankt sich bei den RB-Fans. imago/Jan Huebner

Am Rande des Spiels der U23 des FC Augsburg gegen die U23 der SpVgg Greuther Fürth kam es am vergangenen Samstag durch Teile der Augsburger Anhänger zu Beschimpfungen gegenüber Georg Teigl. Das berichtet die Augsburger Allgemeine. Georg Teigl hatte sich den Unmut zugezogen, weil er sich am Tag zuvor beim Auswärtsspiel mit dem FC Augsburg bei seinem Ex-Klub RB Leipzig für den Applaus und die Willkommensgesten vor dem Heimblock bedankt hatte. Dafür entschuldigte sich Teigl später öffentlich.

Die Unmutsbekundungen fielen im Rahmen eines „Traditionstages“, den Augsburger Anhänger in Zusammenarbeit mit dem Verein als Ersatzveranstaltung durchführten, weil Teile der Fanszene die Fahrt nach Leipzig boykottiert hatten. Die Fans, die mit nach Leipzig fuhren, mussten sich daraufhin offenbar teilweise in den sozialen Netzwerken harte Worte gefallen lassen.

Wie die Augsburger Allgemeine weiter berichtet, sei das Verhältnis zwischen FC Augsburg und „aktiver Fanszene“ nicht mehr so entspannt wie noch in der Vergangenheit. Auch die Polizei klage darüber, dass es schwerer geworden ist, in Kontakt mit den Fangruppen zu bleiben.