RB Leipzig

"Er benachteiligte RB krass": Schiedsrichter Christian Dingert pfeift VfB Stuttgart gegen RB Leipzig

Von Thomas Fritz 02.01.2021, 12:02
Mut zum Oberlippenbart: Schiedsrichter Christian Dingert.
Mut zum Oberlippenbart: Schiedsrichter Christian Dingert. imago/Joachim Sielski

Bei seinem letzten Einsatz in einer Begegnung von RB Leipzig besaß Schiedsrichter Christian Dingert nicht das beste Händchen. "Große Probleme bei der Bewertung von Zweikämpfen", bescheinigte ihm der Kicker nach dem 4:2-Sieg von RB gegen den 1. FC Köln am 29. Spieltag der vergangenen Saison. "Benachteiligte RB krass, als er beim Foul von Drexler an Schick nicht Vorteil laufen ließ (62.) und so eine hundertprozentige Torchance verhinderte", hieß es weiter. Im Endergebnis ergab das für den 40 Jahre alten Unparteiischen aus Rheinland-Pfalz (138 Bundesliga-Spiele) die Note 5,5.

Am Samstag (20.30 Uhr/DAZN) leitet Dingert das Gastspiel der Nagelsmann-Elf beim VfB Stuttgart. Der Diplom-Verwaltungswirt pfiff seit 2014 elf Partien mit Beteiligung von RB. Davon gewannen die Leipziger sieben, zwei endeten remis, zwei gingen verloren.

Dingert schickte noch nie einen Spieler von RB Leipzig vom Platz

Dabei ging Dingert eher umsichtig mit seinen Entscheidungsbefugnissen um. Nur einmal schickte er einen Spieler vom Feld und nur einmal zeigte der FIFA-Schiedsrichter auf den Punkt: beim 3:2-Sieg von RB gegen den 1. FC Nürnberg im Oktober 2015. Dominik Kaiser verwandelte den Elfer nach Foul an Davie Selke, für das der Nürnberger Georg Margreitter vom Platz flog. Einem RB-Kicker zeigte er bislang noch nie Rot oder Gelb-Rot.

Dingert stehen gegen den VfB Stuttgart die Assistenten Benedikt Kempkes und Timo Gerach zur Seite. Dr. Matthias Jöllenbeck fungiert als Vierter Offizieller. Felix Zwayer und Rafael Foltyn (Assistent) können bei strittigen Szenen als Video-Assistenten eingreifen.