"Eine richtige Hausnummer"

Christoph Kramer erwartet Rose-Effekt bei RB Leipzig

Von Thomas Fritz Aktualisiert: 16.09.2022, 14:28
Christoph Kramer hat großen Respekt vor RB Leipzig.
Christoph Kramer hat großen Respekt vor RB Leipzig. IMAGO / Sportfoto Rudel

Weltmeister Christoph Kramer hat trotz des schlechten Saisonstarts viel Respekt vor RB Leipzig, das am Samstag (18.30) bei Borussia Mönchengladbach gastiert. "Die Leipziger haben einen guten Tiefgang mit Werner und Nkunku, sind brandgefährlich in der Breite und Spitze. Da kommt eine richtige Hausnummer auf uns zu", sagte der Defensiv-Allrounder der Fohlen im Interview auf der Vereinshomepage.

Leipzig sei keine Mannschaft mehr, die nur intensiv auf zweite Bälle gehe, sondern wolle mit Spielertypen wie Forsberg, Szoboszlai und Nkunku auch den Ball haben und ihm nicht nur hinterherrennen, so Kramer. "Deswegen kommt da eine Mannschaft, die sich vor allem jetzt unter Trainer Marco Rose viel über Gegenpressing definieren, aber auch viele fußballerische Lösungen suchen wird", sagte der 3^1-Jährige, der sich auf das Flutlichtspiel im Borussia-Park extrem freut. 

Kramer will Erfolgserlebnis gegen RB Leipzig

Der Trainerwechsel bei RB Leipzig kann in den Augen Kramers "auf jeden Fall" einen Einfluss auf das Spiel haben. "Gegen eine Mannschaft zu spielen, die gerade den Trainer gewechselt hat und neue Euphorie entfacht, ist es immer schwieriger als wenn sie in einer Art Trott feststeckt", sagte der Rechtsfuß, der in Gladbach zwei Jahre unter Marco Rose gespielt hat.

Kramers Ziel gegen RBL? Mit einem Erfolgserlebnis in die Länderspielpause gehen. "Die Stimmung ist dann einfach gelöster. Und auch tabellarisch würde es uns guttun." Gladbach ist mit neun Punkten aus sechs Spielen Achter der Fußball-Bundesliga, während RB Leipzig mit einem Zähler weniger auf Platz zehn liegt.

RB Leipzigs Rose spielt schon wieder gegen einen Ex-Klub

Das erste Spiel unter Marco Rose hatten die Sachsen am vergangenen Wochenende 3:0 gegen Borussia Dortmund gewonnen. Nach dem unglücklichen 0:2-Niederlage gegen Real Madrid in der Champions League bekommt es der gebürtige Leipziger nun binnen einer Woche mit seinem zweiten Ex-Verein zu tun. Ebenfalls brisant: Gladbachs Ex-Manager Max Eberl steht offenbar kurz vor einer Verpflichtung bei RB Leipzig.