Stürmer trifft ungewöhnlich

Nkunkus Premiere im 103. Bundesliga-Spiel für RB Leipzig

Von RBlive 09.10.2022, 16:15
Christopher Nkunku (r.) nach seinem ersten Bundesliga-Kopfballtor für RB Leipzig.
Christopher Nkunku (r.) nach seinem ersten Bundesliga-Kopfballtor für RB Leipzig. (Foto: imago/Picture Point LE)

Der Auslgeich zum 1:1 bei Mainz 05 war nicht nur für RB Leipzig ein wichtiges Tor - auch für den Schützen Christopher Nkunku war es ein spezielles Tor. Sein 38. Bundesliga-Tor im 103. Spiel für RB war nämlich sein erster Kopfballtreffer in diesem Wettbewerb.

Der Franzose ist ein wahrer Zauberfuß und dazu noch pfeilschnell. Er trifft mit links und rechts, per Freistoß und vom Elfmeterpunkt. Als Kopfball-Ungeheuer machte sich der 1,75-Meter-Mann aber bislang keinen Namen.

Christopher Nkunku: 57. Tor im 150. Pflichtspiel-Einsatz für RB Leipzig

Sein erstes Kopfballtor überhaupt für RB war es am Samstag aber dennoch nicht. Das gelang ihm am 15. September 2021 gegen Manchester City in der Champions League. Kurios: Bei der 3:6-Niederlage im Etihad-Stadion traf Nkunku gleich zwei Mal per Kopf.

Später köpfte er auch in der "Königsklasse" gegen Paris St. Germain und in der Europa League gegen Real Sociedad San Sebastian noch ein, sodass der Treffer in Mainz sein insgesamt fünftes Kopfball-Tor im RB-Trikot war.

Am Samstag hatte "Christo" sein 150. Pflichtspiel für RB Leipzig absovliert und es mit seinem 57. Treffer gekrönt. Nur ein Sieg blieb ihm und seinem Team am Ende verwehrt, mehr als der Ausgleich gelang dem DFB-Pokalsieger nicht.