„Die schönste Geschichte”

Comeback nach langer Leidenszeit für Halstenberg – Vertragsverlängerung wieder möglich

Von Ullrich Kroemer, Hannover Aktualisiert: 03.03.2022, 18:05
Da oben sitzen meine Leute: Marcel Halstenberg zeigt Benjamin Henrichs seine alte Heimat.
Da oben sitzen meine Leute: Marcel Halstenberg zeigt Benjamin Henrichs seine alte Heimat. (imago/Picture Point LE)

284 Tage hatte es bis zu diesem Moment gedauert, über neun Monate. Seit dem 22. Mai vergangenen Jahres hatte Marcel Halstenberg kein Pflichtspiel mehr für RB Leipzig bestreiten können. Seit dem kurzen Einsatz mit der Nationalmannschaft gegen Portugal bei der EM im Juni war er von der Bildfläche verschwunden. Erst laborierte der 30-Jährige an langwierigen Knöchelprobemen, dann folgten eine Knie-Operation und Rückenbeschwerden. Ein langer Leidensweg, nicht nur körperlich.

Halstenbergs Eltern starben innerhalb weniger Monate, der Nationalspieler stellte sich die Frage, ob es überhaupt Sinn macht, weiter Fußball zu spielen. „Alles, was im vergangenen Jahr passiert ist, war in der Summe auf jeden Fall das Schwerste, das ich in meinem Leben durchmachen musste”, hatte er dem Kicker gesagt.

Tedesco über Halstenberg: „Es ist schön, ihn lachen zu sehen”

Doch am Mittwochabend im DFB-Pokal-Viertelfinale begann ein neuer Karriereabschnitt für den Linksverteidiger. In der letzten Viertelstunde wurde er beim 4:0 gegen Hannover 96 eingewechselt und gab sein Comeback an alter Wirkungsstätte. „Halste” kommt aus Laatzen bei Hannover und war bei den „Roten” ausgebildet worden. Kumpels, Familie und sein Berater waren gekommen, um bei seinem ganz persönlichen Saisonstart dabei zu sein.

„Den gesamten Leidensweg von Halste habe ich nicht begleiten können, habe aber trotzdem alles mitbekommen, was der Junge erlebt und durchgemacht hat”, sagte Trainer Domenico Tedesco. „Wir sind stolz auf ihn und sehr, sehr glücklich, dass er dann so schnell nach seinem Einstieg ins Teamtraining zurückgekommen ist.” Der Trainer beobachtete: „Im Training in den Spielersatzeinheiten hat er Freude gehabt, es ist schön, ihn lachen zu sehen.”

Halstenberg will bei RB Leipzig bleiben

Vor dem Spiel hatte Tedesco dem Routinier versprochen: „Wenn es irgendwie möglich ist, kriegst du heute in deiner Heimat Hannover Spielminuten. Das haben wir generieren können – sehr schön.”

Übrigens: Laut Kicker könnten sich RBL und Halstenberg nach dem gemeinsam durchgestandenem Tief doch wieder annähern. 2021 wollte der Linksfuß noch zu Borussia Dortmund wechseln, weil Halstenberg & Co. das Angebot einer Vertragsverlängerung nicht passte. Doch das platzte, eine weitere Zusammenarbeit über den Sommer hinaus ist wieder denkbar. Der langjährige RB-Profi, der schon seit 2015 für die Leipziger kickt, möchte gern verlängern. Und auch RB kann sich das wieder vorstellen. Konkrete Gespräche sollen nun beginnen.

></div></div><div class=