RB Leipzig„Das K.o.-Duell ist noch nicht vorbei”: RB Leipzig will auch in Paris auf Sieg spielen

Von Ullrich Kroemer 05.11.2020, 13:31
Defensiveres Outfit als zuletzt: Julian Nagelsmann.
Defensiveres Outfit als zuletzt: Julian Nagelsmann. imago/Picture Point LE

Wenn Kylian Mbappé, Neymar und Leonardo Paredes in den Kader von Paris St. Germain zurückkehren, wird die Aufgabe für RB Leipzig im Rückspiel in zweieinhalb Wochen in Paris (Di., 24.11., 21 Uhr) ungleich schwerer als beim 2:1 (1:1)-Triumph am Mittwochabend.

Doch RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann will auch im Parc des Princes voll auf Sieg spielen. „Das K.o.-Duell ist nach dem Sieg im Hinspiel nicht vorbei. Wir werden genauso fokussiert und engagiert und auf Sieg getrimmt auch nach Paris fliegen”, kündigte Nagelsmann an.

Tuchel: „Haben die Möglichkeit, das zu drehen”

Der Trainer will mindestens vier Punkte aus dem Vergleich holen, um den direkten Vergleich für sich zu entscheiden. Der könnte man Ende entscheidend beim Kampf um den Einzug ins Achtelfinale sein, da bekanntlich bei Punktgleichheit zwischen zwei Teams zuerst der direkte Vergleich und danach die Tordifferenz zählt.

Nagelsmanns Kollege Thomas Tuchel hat nach wie vor Hoffnungen, ein blamables Vorrunden-Aus abzuwenden. Doch dafür bräuchte PSG einen Sieg mit möglichst zwei Toren Unterschied gegen RB. „Es geht ums direkte Duell, wir haben in zweieinhalb Wochen die Möglichkeit, das im Parc zu drehen. Daran werden wir alles setzen”, sagte Tuchel. „Sollte uns das gelingen, haben wir alle Karten wieder selber in der Hand.” Ein spannendes Match in einer hochspannenden Gruppenkonstellation.

Sabitzer: „Auch in Paris mit Selbstvertrauen und Ruhe am Ball spielen”

Leipzigs Kapitän Marcel Sabitzer mochte nach dem Sieg nicht in Euphorie verfallen. „Wir fahren mit den Ambitionen da hin, einen Dreier zu holen. Aber dass es in Paris schwer ist, liegt auf der Hand. Das wird ein anderes Spiel”, warnte der Spielführer. „Es wäre wichtig, dass wir auch in Paris mit dem Selbstvertrauen und der Ruhe am Ball spielen, um dort zu bestehen.”

Nagelsmann verwies zunächst auf die Aufgabe gegen Freiburg am Samstag (15.30 Uhr) in der Bundesliga, wo RB mit einem Sieg den Anschluss an die Toppositionen halten muss. Danach bereite sich das Trainerteam in Ruhe auf die Mammutaufgabe in der französischen Hauptstadt vor. (RBlive/ukr)