RB Leipzig

"Das war außergewöhnlich" Leipziger Stimmen zum 5:0 auf Schalke

Von (RBlive/sky)
22.02.2020, 21:18
Alle happy, sogar Torschütze Emil Forsberg (M.r.)
Alle happy, sogar Torschütze Emil Forsberg (M.r.) Imago/Revierfoto

Fünf Tore zu null auf Schalke, der höchste Auswärtssieg in der RB-Bundesligageschichte und das wenige Tage nach einem kraftraubenden 1:0 gegen Tottenham in der Champions League: RB Leipzigs Trainer und Profis waren aus dem Häuschen? Nicht ganz. Das waren einige der Reaktionen nach dem Sieg:

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): „Ich habe den Jungs gesagt, dass es eine außergewöhnliche Leistung war, weil wir am Mittwoch erst auswärts gespielt haben gegen einen Topgegner. Schalke ist trotz der kleinen Krise eine gute Mannschaft, das war nicht einfach, dazu ein sehr lautes Stadion. Wir hatten mal eine Schwächephase in der ersten Halbzeit. Danach finde ich, war es sehr, sehr gut. Vor allem nach hinten: Wir haben nur drei Chancen zugelassen. Das war eine sehr starke Leistung von uns.“

David Wagner (Trainer FC Schalke 04): „Wir sind enttäuscht und unzufrieden. Wir hatten heute zu viele Spieler, die nicht ihre Form hatten. Dann kannst du gegen eine Champions-League-Mannschaft nicht gewinnen. Dass wir früh in Rückstand geraten sind, macht viel mit der Psyche. Insbesondere, wenn du jung bist. Das ist nicht schön, aber das müssen wir akzeptieren.

Marcel Sabitzer (Kapitän RB Leipzig): „Wir habe heute nicht so ein einfaches Spiel erwartet. Wir sind Mittwoch spät nach Hause gekommen, waren etwas müde und haben versucht, heute alles rauszuhauen. Ab der 1. Minute haben wir es sehr gut gemacht und viele Räume gefunden, mit denen wir was anfangen konnten. Ich habe bei meinem frühen Tor gemerkt, dass der Ball gut unterwegs ist. Dass er so reinfliegt ist natürlich schön. Wir haben es sehr gut gemacht, nach so einer Woche. Da muss ich der Mannschaft ein Lob aussprechen.“

Timo Werner (Torschütze RB Leipzig): „Wir hatten zuletzt eine Durststrecke, auch schon in der Hinserie. Aber wir haben uns als Team da rausgekämpft und ich mich auch. Tottenham war ein kleiner Anfang, heute hat es wieder gut geklappt. Wir haben noch viel vor in dieser Saison. Wir haben uns in der Bundesliga eine gute Position und mit dem Sieg in Tottenham einen großen Gefallen getan. Wir spielen wieder guten Fußball und haben das heute gezeigt. Mein Tor musste heute einfach sein, damit ich wieder meinen Seelenfrieden habe.“

Jochen Schneider (Sportvorstand Schalke und früher RB): „Wir waren heute in allen Belangen unterlegen. In einer Situation wie der unseren, war Leipzig heute der denkbar schlechteste Gegner.“