RB Leipzig

Deutscher Nationalspieler auf dem Abstellgleis: Marcel Halstenberg kann RB Leipzig ablösefrei verlassen

Von Ullrich Kroemer 23.09.2021, 14:53
Schuftet mit neuer Frisur in der Reha: Marcel Halstenberg.
Schuftet mit neuer Frisur in der Reha: Marcel Halstenberg. imago images/motivio

Von Verletzungen blieb RB Leipzig in dieser Saison bislang verschont – bis auf Marcel Halstenberg. Der Linksfuß ist bislang der Pechvogel der Spielzeit bei RB. Erst pokerte er und strebte einen Wechsel zu Borussia Dortmund an, dann verletzte sich der 29-Jährige am Sprunggelenk und fällt nun bereits seit sechs Wochen aus.  

Trotz Reha im österreichischen Thalgau und wochenlangem individuellen Training ist der Nationalspieler nicht bereit fürs Teamtraining bei RB. Nach wie vor schmerzt der Knöchel. An diesem Dienstag zum öffentlichen Start in die Trainingswoche war er gar nicht auf dem Platz zu sehen.

Halstenberg fiel bei Jesse Marsch durchs Raster

Halstenberg zieht sich zurück, will auf Anfrage derzeit keine Interviews geben. So trudelt die Zeit des Linksverteidigers, der mit RB in sieben Jahren angefangen vom Aufstieg in die Bundesliga viel erlebt hat und der in der vergangenen Saison noch 31 Einsätze hatte sowie bei der EM teilnahm, wohl unglücklich aus.

Laut einem Bericht des Fachmagazin Kicker wollen die Leipziger dem Routinier keinen neuen Vertrag anbieten. Nach RBlive-Informationen ist der gebürtige Niedersachse durch das Raster des neuen Trainers Jesse Marsch gefallen. Der Amerikaner plant mit Josko Gvardiol, Angeliño und Benjamin Henrichs auf der Position.

Demnach kann Halstenberg im Sommer 2022 ablösefrei gehen. Für Halstenberg nicht die schlechteste Option, da er so mehr Angebote bekommen dürfte als gegen eine Millionen-Ablöse. Mit 30 wird er dann noch einmal anderswo seinen möglicherweise letzten großen Vertrag unterschreiben. Denkbar ist freilich auch ein Transfer im Winter, wenn Klubs Bedarf haben. Doch dafür müsste „Halste” zunächst wieder fit werden, wonach es kurzfristig nicht aussieht. (RBlive/ukr)