RB Leipzig

„Druck sorgt dafür, dass die Jungs unsicher werden”: Die Reaktionen auf das 4:1 von RB Leipzig gegen Fürth

Von (RBlive/ukr) 23.10.2021, 18:34
Druck auf den Backen: Angeliño gegen Marco Meyerhöfer.
Druck auf den Backen: Angeliño gegen Marco Meyerhöfer. imago images/Zink

Die Reaktionen der Protagonisten nach dem 4:1 (0:1) von RB Leipzig gegen Greuther Fürth:

Jesse Marsch (Trainer RB Leipzig): „Momentan müssen wir positiv sein, sogar wenn die Leistung so schlecht ist wie in der ersten Hälfte. Das hat viel zu tun mit der Leistung von Fürth. Wir hatten keine Antwort, waren unsicher. Der Druck sorgt dafür, dass die Jungs bisschen unsicher werden, wenn es nicht von Anfang an läuft. Es war komisch für mich zu verstehen, der Gegner hat aggressiv gespielt, aber besonders zu Hause müssen wir mehr Klarheit im Ballbesitz und unsere Qualität zeigen. Aber wir hatten gegen PSG eine gute Antwort auf den Rückstand, und auch heute in der zweiten Hälfte. Wir müssen daraus lernen, aber die Antwort und die Leistung in der zweiten Hälfte betonen. Es geht gerade nicht leicht, wir müssen immer kämpfen, Spielkontrolle finden – besonders gegen Gegner, die hohes Pressing spielen. Aber die Wechselspieler haben sehr gut gespielt, Yussi Poulsen hat das Spiel fast im Alleingang gedreht. Er war total bereit.”

Stefan Leitl (Trainer Greuther Fürth): „Wir haben in der ersten Hälfte ein richtig gutes Spiel von meiner Mannschaft gesehen. Wir waren aggressiv, hatten gute Ballgewinne und Umschaltmomente. Es wäre möglich gewesen, höher zu führen als 1:0. Wir wussten aber, dass diese Leistung etwas bewirken wird, das hat man dann gesehen. Der Ausgleich und der zweite Treffern kommen viel zu schnell. Dann spielen die Leipziger es auch wirklich gut.”

Forsberg: „Darf nicht so aussehen wie in der ersten Hälfte”

Yussuf Poulsen (Stürmer RB Leipzig): „Wir haben eine gute zweite Halbzeit gespielt, viel mehr Intensität reingelegt. In der ersten Hälfte waren wir nicht unbedingt hundertprozentig bereit, die Meter zu machen, die wir machen müssen. Fürth hat viele Zweikämpfe gewonnen. In der zweiten Hälfte hatten wir mehr vom Spiel und haben vier schöne Tore gemacht.”

Emil Forsberg (Offensivspieler RB Leipzig): „Die erste Hälfte ist nicht gut gelaufen, da waren wir nicht gut. Wir haben viele Spiele in den Beinen, dann dauert es bissel, bis man reinkommt, aber es darf nicht so aussehen, wir können es viel besser machen, vor allem mit dem Ball. Aber dann haben wir es in die eigene Hand genommen, bissel Druck gemacht und schöne Tore erzielt. Yussi hat einen super Impact gegeben. Der Sieg war für uns wichtig. Am Ende ein perfekter Abend.”