Ungarn hat losGlück, rangnick nichtEM-Quali 2024: Das sind die Gruppen der RB-Nationalspieler

Von RBlive/sid 09.10.2022, 15:13
Für RB Leipzigs ungarische Nationalspieler ist die EM-Quali machbar. Deutschlands mit Timo Werner und David Raum ist als Ausrichter ohnehin qualifiziert.
Für RB Leipzigs ungarische Nationalspieler ist die EM-Quali machbar. Deutschlands mit Timo Werner und David Raum ist als Ausrichter ohnehin qualifiziert. (Foto: imago/motivio)

Am Sonntag sind die Gruppen für die EM-Qualifikation für die Endrunde 2024 in Deutschland ausgelost worden. Damit steht für die Nationalspieler in Diensten von RB Leipzig fest, gegen wen es im kommenden Jahr geht.

Der erste Spieltag der Qualifikation steht vom 23. bis 25. März 2023 an. Die Gruppensieger sowie die zweitplatzierten Teams qualifizieren sich direkt für das Turnier, das vom 14. Juni bis 14. Juli in zehn Städten - darunter auch Leipzig  ausgetragen wird. Im März 2024 werden zudem drei verbleibende Plätze in Play-off-Spielen vergeben.

Deutschland ist als Gastgeber automatisch für die Endrunde qualifiziert. Anders als etwa Frankreich vor der EM 2016 verzichtete die deutsche Mannschaft auf eine Gastrolle bei der Qualifikation. Nach der Auslosung kann sich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nun in den Fünfergruppen nach möglichen Testspiel-Gegnern umschauen.

EM-Quali 2024: Österreich mit Ralf Rangnick vor schweren Hürden

In Gruppe A hat Dani Olmo mit Spanien als Gruppenkopf weitgehend lösbare Aufgaben bekommen. Allerdings ist Norwegen mit Wunderstürmer Erling Haaland und RB-Zugang Erling Nyland unter den Gegnern.

Christopher Nkunku bekommt es in Gruppe B mit den Niederlanden zu tun, auch Irland und Griechenland sind unangenehme Gegner für den Weltmeister.

Das vielleicht größte Losglück hatte Josko Gvardiol. Der RB-Verteidiger ist Gruppenkopf in Gruppe D und hat in Wales, Armenien, Türkei und Lettland eine machbare Auslosung erwischt. Da ist die EM-Teilnahme wohl Pflicht.

Ganz anders dürfte die Stimmungslage bei den RB-Internationalen Emil Forsberg, Konrad Laimer und Xaver Schlager sein. Denn Schweden und Österreich (trainiert von Ex-RB-Macher Ralf Rangnick) wurden zum Favoriten Belgien in die wohl stärkste Gruppe E gelost.

EM-Quali 2024: Gute Gruppe für ungarisches RB-Trio

Deutliche bessere EM-Chancen hat das ungarische Trio in seiner Gruppe G. Stärkster Gegner von Peter Gulacsi, Willi Orban und Dominik Szoboszlai auf dem Weg zur Endrunde in Deutschland ist Serbien.

In Gruppe H kommt es im nächsten Jahr wohl zu einem RB-internen Stürmerduell. Denn Yussuf Poulsens Dänemark muss sich unter anderem gegen Slowenien behaupten, wo Sommer-Zugang Benjamin Sesko zuletzt für Schlagzeilen sorgte.

Nicht ohne Tücken ist die EM-Qualifikation für Portugal. Das Team um RB-Stürmer André Silva ist zwar Favorit, in Bosnien-Herzegowina, Island und Slowakei sind aber einige unangenhme Stolpersteine mit dabei.

Die EM-Quali-Gruppen 2024 im Überblick:

Gruppe A: Spanien, Schottland, Norwegen, Georgien, Zypern

Gruppe B: Niederlande, Frankreich, Irland, Griechenland, Gibraltar

Gruppe C: Italien (Titelverteidiger), England, Ukraine, Nordmazedonien, Malta

Gruppe D: Kroatien, Wales, Armenien, Türkei, Lettland

Gruppe E: Polen, Tschechien, Albanien, Färöer, Moldau

Gruppe F: Belgien, Österreich, Schweden, Aserbaidschan, Estland

Gruppe G: Ungarn, Serbien, Montenegro, Bulgarien, Litauen

Gruppe H: Dänemark, Finnland, Slowenien, Kasachstan, Nordirland, San Marino

Gruppe I: Schweiz, Israel, Rumänien, Kosovo, Belarus, Andorra

Gruppe J: Portugal, Bosnien und Herzegowina, Island, Luxemburg, Slowakei, Liechtenstein

Hinweis: Deutschland ist als Gastgeber automatisch für die EM qualifiziert. Russland durfte als Folge des Ukraine-Krieges nicht an der Auslosung der Qualifikation zur Fußball-EM 2024 in Deutschland teilnehmen.

Weitere Termine: 1. und 2. Spieltag: 23. bis 28. März 2023, 3. und 4. Spieltag: 14. bis 20. Juni 2023, 5. und 6. Spieltag: 7. bis 12. September 2023, 7. und 8. Spieltag: 12. bis 17. Oktober 2023, 9. und 10. Spieltag: 16. bis 21. November 2023.