RB Leipzig

Erster Test: RB Leipzig besiegt Dessau 7:0

14.07.2017, 22:17
Testspiel in Dessau: RB auf dem Land.
Testspiel in Dessau: RB auf dem Land. Martin Henkel

Dessau – RB Leipzig hat am Freitag das erste Testspiel seiner Saisonvorbereitung vor 7.124 Zuschauern gegen den SV Dessau 05 bestritten. Einem Verbandsligisten, weshalb die Zustandsprobe recht einseitig ausfiel. RB spielte 90 Minuten lang Handball auf das Tor des Sechstligisten und gewann 7:0 (4:0). Die Treffer erzielten neben einem Eigentor von Stefan Heisig (21.) Jean-Kevin Augustin (26., 32., 43.), Bernardo (55.), Nikolas Kühn (80.) und Dominik Kaiser (85.)

Es hat eine Weile gedauert, bis der Bundesligist das Bollwerk der Dessauer mürbe gespielt hatte. Stefan Heisig half nach und eröffnete das Zielschießen mit einem Eigentor in der 21. Minute. Der Treffer öffnete Räume und Perspektiven. Augustin wusste sie zu nutzen. Der Sommerkauf von Paris St. Germain vertrat Timo Werner in der Sturmspitze und hinterließ einen formidablen Eindruck. Der Franzose ist eine Mischung aus Wucht, Technik und Zielstrebigkeit. Er traf in der 26. Minute zum 2:0 und weil er zwei weitere Tore folgen ließ, ist sein Einstand für den Vizemeister auf ewig vermerkt mit dem Zusatz: lupenreiner Hattrick beim ersten Auftritt.

Klostermann mit Premiere

Auch Lukas Klostermann feierte Premiere, obgleich ohne Tor – und ohne die Fußnote „erstes Spiel“. Aber es war ein erster Auftritt nach zehn Monaten Zwangspause. Der Rechtsverteidiger hatte sich September voriges Jahr das Kreuzband gerissen und ließ danach sämtliche Partien der Saison aus.

Zweite Halbzeit, neues Spiel: RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl wechselte die komplette Mannschaft, was Bernardo und den Schotten Oliver Burke in die Partie brachte neben Zugang Ibrahima Konate, der damit ebenfalls seinen Einstand für die Sachsen absolvierte. Bernardo eröffnete den zweiten Torreigen in der 55. Minute mit einem Fernschuß. Dachte man.

Zschiesche mit Armen und Beinen

Doch RB verzweifelte in der Folge an Dessaus Schlussmann Daniel Zschiesche, der Chancen im Minutentakt und von 100-prozentiger Qualität mit langen Beinen und Armen vereitelte. Es brachte Stimmung auf die Ränge des Paul-Greifzu-Stadions, dass sich mit Dauer der 2. Halbzeit immer mehr am Keeper ergötzte, bis der unter tosendem Applaus in der 75. Minute seinen Posten räumte.

Glück für RB, denn ohne Zschiesche brach der Bann. Fünf Minuten später erhöhte Nikolas Kühn zum 6:0, Dominik Kaiser ließ wenig später das 7:0 zum Endstand folgen (85.). Hasenhüttl meinte später, „wir hätten ein paar Tore mehr machen können, die Chancen waren da, aber Dessaus Torhüter hat vermutlich das Spiel seines Lebens gemacht.“ So wichtig sei das aber letztendlich auch wieder nicht gewesen. Wichtig war, „dass wir einen ersten Belastungstest Elf gegen Elf hatten.“ Er war zufrieden.

Aufstellung 1 Halbzeit:

Coltorti – Klostermann, Orban, Upamecano, Halstenberg – Ilsanker Majetschak – Sabitzer, Meret – Palacios, Augustin

Aufstellung 2. Halbzeit:

Köhn – Schmitz, Konate, Compper, Bernardo – Dauter, Kaiser – Abouchabaka, Kilian – Burke, Kühn

Tore: 1:0 Heisig (Eigentor, 21.), 2:0 Augustin (26.), 3:0 Augustin (32.), 4:0 Augustin (43.), 5:0 Bernardo (55.), 6:0 Kühn (80.), 7:0 Kaiser (85.)