RB Leipzig

"Es gibt positive Signale": So fielen die Reaktionen auf das Leipziger 2:3 in Paris aus

Von Martin Henkel, Ullrich Kroemer 19.10.2021, 23:57
War weitgehend zufrieden mit dem Spiel in Paris: RB-Trainer Jesse Marsch
War weitgehend zufrieden mit dem Spiel in Paris: RB-Trainer Jesse Marsch imago images/Matthias Koch

Hinten gelegen, Spiel gedreht und mit zwei einfachen Fehlern doch noch verloren: RB Leipzig fährt mit leeren Händen aus Paris nach Hause, kann aber für sich mitnehmen, besser gegen das Starensemble von Paris Saint-Germain als zuletzt in anderen Partien. So fielen die Reaktionen auf dieses 2:3 aus:

Jesse Marsch (Trainer RB Leipzig): „Wir haben diese Aufstellung erwartet und unser Matchplan ist lange aufgegangen. Wie haben nach der Führung durch leichte Fehler den Sieg hergeschenkt. Ich denke, die Niederlage war verdient. Aber es war unser bestes Spiel in dieser Saison. Wir nehmen sehr viele positive Dinge aus Paris mit und müssen weiter arbeiten. Es gibt positive Signale, dass wir uns in die richtige Richtung entwickeln.

Mauricio Pochettino (Trainer PSG): „Wir haben gut begonnen, aber danach haben wir ein paar Fehler in der richtigen Positionierung gemacht. Wir wussten um den hohen Druck, den Leipzig normalerweise ausübt. Damit haben wir nach der Führung zu leicht zu oft den Ball verloren. Aber ich bin sehr zufrieden mit dem Charakter der Mannshaft, die den Rückstand gedreht haben.

André Silva (Torschütze RBL): „Wir haben viel gearbeitet, aber es ist eine sehr bittere Niederlage. Vor dem 1:0 war es auf jeden Fall ein Foul. Es ist nicht verdient, dass PSG gewonnen hat.”

Konrad Laimer (Mittelfeldspieler RBL): „Man kann uns höchstens vorwerfen, dass wir in der ein oder anderen Situation zu naiv, zu jung, zu wild waren. Aber wir können stolz sein auf diese Leistung hier in Paris gegen eine solche Mannschaft, weil wir nicht einen Deut schlechter waren, eher besser. Wir waren über 90 Minuten sehr aktiv und gut. Wir haben heute gezeigt, dass wir auf höchstem Niveau in Europa mithalten können. Aber wir nehmen den Elan mit.”

Willi Orban (Abwehrchef RBL): „Die entscheidenden Situationen wurden gegen uns gepfiffen, aber wir hatten etwa beim 2:2 auch einen zu einfachen Ballverlust. Da machen wir uns das Spiel kaputt. Wenn wir 2:1 in Führung gehen, dürfen wir nicht so einfach die Bälle verlieren. Ich fühle gerade sehr große Enttäuschung. Wir wollten überraschen. Wir haben gegen eine überragende Mannschaft lange gut mitgehalten, hatten spielerisch gute Lösungen und starke Spieler von der Bank.”

Julian Draxler (Offensivspieler PSG): „Leipzig hat eine sehr gute Mannschaft, sie haben mit Selbstvertrauen gespielt und haben uns Probleme bereitet, aber wir haben den Platz, den wir vorn hatten, gnadenlos ausgenutzt.”

Kylian Mbappé (Stürmer PSG): „Wir sind Gruppenerster, das war ein super Gegner heute, ich bin sehr froh über den Sieg. Ich bin dankbar, dass Messi mir den Elfmeter überlassen hat. So sind wir im Team. Aber es ist natürlich schlecht, dass ich ihn drübergeschossen habe.”

(RBlive/ukr/hen)