Ex-RB-leipzig

Bruma netzt für PSV, Hasenhüttl im FA Cup raus, Werner wieder torlos

Von Thomas Fritz 21.03.2022, 16:07
Bruma (r.) bejubelt sein Tor zum 4:0 für Eindhoven.
Bruma (r.) bejubelt sein Tor zum 4:0 für Eindhoven. IMAGO / Pro Shots

Nach jedem Spieltag schreiben wir an dieser Stelle über Spieler und Trainer, die früher mal eine Rolle bei RB Leipzig gespielt haben und mittlerweile bei anderen Vereinen untergekommen sind. Wir setzen dabei nicht auf Vollzähligkeit, sondern erwähnen die Ex-Akteure je nach Bedeutung oder Story.

Bruma (PSV Eindhoven)

Der frühere Angreifer von RB Leipzig trug sich beim 5:0-Seieg von PSV Eindhoven gegen Fortuna Sittard in die Torschützenliste ein. In der 65. Minute war Bruma für Weltmeister Mario Götze ins Spiel gekommen. Der Rückstand auf Tabellenführer Ajax Amsterdam beträgt weiterin zwei Zähler. RB-Leihgabe Yvon Mvogo saß nur auf der Bank.

Ralph Hasenhüttl (FC Southampton), Naby Keita, Ibrahima Konaté (beide FC Liverpool) und Timo Werner (FC Chelsea)

Ex-RBL-Coach Hasenhüttl schied im Viertelfinale des FA Cup nach starker Vorstellung mit seinen Saints 1:4 gegen Meister Manchester City aus. Besser lief es beim torlos gebliebenen Einwechsler Timo Werner und dem FC Chelsea, das sich gegen Zweitligist Middlesbrough zu einem 2:0 mühte.

Auch Naby Keita und Ibrahima Konaté - beide standen in der Starteld - haben es mit dem FC Liverpool dank Toschütze Diogo Jota ins Halbfinale geschafft. 1:0 gewannen die Reds gegen Nottingham Forrest. Im Halbfinale empfängt Chelsea Crystal Palace, während Carabao-Cup-Gewinner Liverpool auf Man City trifft.

Ademola Lookman (Leicester FC) und Vitaly Janelt (FC Brentford)

Im Duell der Ex-RBler konnte Ademola Lookman beim 2:1-Sieg der Heimelf jubeln, jedoch stand der Flügelstürmer krankheitsbedingt gar nicht im Kader. Vitaly Janelt schafft es bei Aufsteiger Brentford in die Startelf und wurde nach 56. Minuten ausgewechselt.

Alexander Blessin (FC Genua)

Bereits am Freitag hatte der frühere U19-Coach von RB Leipzig mit dem FC Genua in der Serie A im achten Anlauf seinen ersten Sieg geholt. Kurios: Blessin ist noch ungeschlagen, denn alle sieben Partien vor dem 1:0 gegen den FC Turin endeten Unentschieden.

Marvin Compper (Lok Moskau)

Seinen nächsten Sieg in der russischen Premier Liga holte Moskaus Interimstrainer Marvin Compper. Der Ex-RB-Verteidiger gewann bei Tabellennachbar Grosny mit 3:2. Das Engagement Comppers in Russland ist nach dem Angriffskrieg von Präsident Wladimir Putin gegen die Ukraine umstritten. Sein Vorgänger Markus Gisdol hatte aus diesen Gründen hingeschmissen.