RB Leipzig

Ex-RB-Leipzig: Brutaler Tritt gegen Keita, Frahn schießt sich für DFB-Pokal warm, Hwang und Sörloth treffsicher

Von Thomas Fritz 25.10.2021, 08:13
Naby Keita muss nach dem Foul von Paul Pogba vom Platz getragen werden.
Naby Keita muss nach dem Foul von Paul Pogba vom Platz getragen werden. imago images/PA Images

Nach jedem Spieltag schreiben wir an dieser Stelle über Spieler und Trainer, die früher mal eine Rolle bei RB Leipzig gespielt haben und mittlerweile bei anderen Vereinen untergekommen sind. Wir setzen dabei nicht auf Vollzähligkeit, sondern erwähnen die Ex-Akteure je nach Bedeutung oder Story.

Naby Keita und Ibrahima Konaté (FC Liverpool)

Beim grandiosen Auftritt des FC Liverpool im Old Trafforf legte Naby Keita mit seinem Tor zum 1:0 nach fünf Minuten den Grundstein für den 5:0-Sieg. Zudem sammelte der Ex-Leipziger einen Assist, als er das erste von drei Toren von Mohammed Salah vorbereitet (38.). Wermutstropfen: Paul Pogba traf Keita in Halbzeit zwei mit offener Sohle auf Schienbeinhöhe und sah dafür Rot - der 26-Jährige musste verletzt raus. Ibrahima Konaté, Liverpools Sommerverpflichtung von RB Leipzig, spielte 90 Minuten durch.

Hee-Chan Hwang (Wolverhampton Wanderers)

Nach seiner enttäuschenden Bundesliga-Saison mit RB läuft es wie am Schnürchen für Hee-Chan Hwang in der Premier League. Beim 1:1 der Wolverhampton Wanderers gegen Leeds United erzielte der Leihspieler schon sein viertes Ligator im sechsten Spiel. Bitter: In der 94. Minute kassierten Hwang & Co. den Ausgleich durch den Elfer Rodrigo Morenos.

Alexander Sörloth (Real Sociedad)

Auch der zweite im Vorjahr bei RB glücklose Angreifer konnte sich am Wochenende auf der Torschützenliste verewigen: Alexander Sörloth traf beim 2:2 von Überraschungs-Tabellenführer Real Sociedad gegen Athlético Madrid zur Führung. Es war das erste Saisontor für die Leipzig-Leihgabe.

Emil Smith-Rowe (FC Arsenal)

Einen glänzenden Auftritt lieferte auch der einstige RB-Leihspieler ab, der in der Rückrunde 2018/19 bei Rasenballsport kickte. Beim 3:1 gegen Aston Villa sammelte der 21-Jährige ein Tor und einen Assist.

Patrik Schick (Bayer Leverkusen)

Mit Patrick Schick beförderte ein weiterer Ex-RB-Stürmer den Ball hinter die Linie. Der Tscheche traf gegen Köln (2:2) zur 1:0-Führung für die Bayer-Elf. Mit schon acht Toren in neun Bundesliga-Spielen steht Schick hinter Robert Lewandowski und Erling Haaland auf Platz drei der Torschützenliste.

Dayot Upamecano, Marcel Sabitzer und Julian Nagelsmann (FC Bayern)

Das von RB Leipzig zum FCB abgewanderte Trio holte gegen die TSG Hoffenheim den nächsten souveränen Dreier - 4:0. Während Sabitzer seinen zweiten Startelf-Einsatz in Folge absolvierte und Stammspieler Upamecano zwei Assists verbuchte, musste Bayern-Coach Nagelsmann seiner Elf nach dem positiven Corona-Test erneut aus dem Hotelzimmer über seine Co-Trainer Anweisungen geben.

Daniel Frahn (SV Babelsberg)

Der frühere RB-Toptorjäger schoss sich beim 1:1 gegen den 1. FC Lok Leipzig für das DFB-Pokalspiel gegen RB Leipzig warm. Frahn verwandelte in der 23. Minute per Foulelfmeter das 1:0 für Babelsberg. Die Partie endete 1:1. Mit elf Treffern in 15 Spielen ist der 34-Jährige in der Regionalliga Nordost inzwischen Führender der Torschützenliste.