RB Leipzig

Ex-RB-Leipzig: Schick netzt für Bayer 04, Borkowski verpasst 40-Meter-Treffer, Ampadu mit Eigentor

Von Thomas Fritz 15.03.2021, 15:17
In dieser Szene befördert Ethan Ampadu den Ball ins eigene Netz. 
In dieser Szene befördert Ethan Ampadu den Ball ins eigene Netz.  imago/PA Images

Nach jedem Spieltag schreiben wir an dieser Stelle über Spieler und Trainer, die früher mal eine Rolle bei RB Leipzig gespielt haben und mittlerweile bei anderen Vereinen untergekommen sind. Wir setzen dabei nicht auf Vollzähligkeit, sondern erwähnen die Ex-Akteure je nach Bedeutung oder Story.

Patrik Schick (Bayer Leverkusen)

Bei der überraschenden 1:2-Niederlage von Bayer Leverkusen gegen Arminia Bielefeld erzielte der frühere RB-Angreifer in der Schlussphase den Anschlusstreffer zum 1:2. Es war bereits das achte Ligator für den 25 Jahre alten Tschechen, dessen Weiterverpflichtung bei RB (von AS Rom ausgeliehen) im Sommer am Finanziellen gescheitert war. 

Stefan Ilsanker (Eintracht Frankfurt)

Beim 1:1 gegen RB rief der Österreicher an alter Wirkungsstätte vielleicht seine beste eine Saisonleistung ab. „Ilse” grätschte gefährliche Bälle gegen Yussuf Poulsen & Co. ab,  stand stabil und brachte 91 Prozent seiner Pässe an den Mann.

Rani Khedira (FC Augsburg) und Hannes Wolf (Borussia Mönchengladbach)

Weiter auf seine erste Torbeteiligung in der laufenden Saison wartet Rani Khedira, der mit dem 3:1-Sieg seines FC Augsburg gegen Borussia Mönchengladbach die Krise der Fohlen weiter verschärfte. RB-Leihgabe Hannes Wolf verbrachte dieses Mal die gesamten 90 Minuten auf der Gladbach-Bank.

Robert Klauß, Tom Krauß und Dennis Borkowski (1. FC Nürnberg) 

Gegen den Tabellen-16. VfL Osnabrück konnte sich Robert Klauß, der Ex-Assistenz-Coach von Julian Nagelsmann, mit dem Club nicht über achten Saisonsieg freuen. Nürnberg bleibt als 14. in Sichtweite des Relegationsplatzes bzw. der Abstiegszone. Stürmer Dennis Borkowski stand in der Startelf und verpasste in der zweiten Halbzeit nach einem schweren Patzer von VfL-Keeper Kühn ein Traumtor aus rund 40 Metern. Der zweite RB-Leihspieler Tom Krauß saß nur auf der Bank.

John-Patrik Strauß und Erik Majetschak (Erzgebirge Aue)

Die früheren RB-Leipzig-Talente Strauß und Majetschak gingen beim 1:4 der Veilchen gegen den SV Darmstadt 98 leer aus. Strauß spielte durch und bekam die "Kicker"-Note 5. Der frühere Junioren-Nationalspieler Majetschak wurde in der 72. Minute eingewechselt. Es war u.a wegen Verletzungen erst sein dritter Einsatz in der laufenden Spielzeit.

Diego Demme (SSC Neapel)

Im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten AC Mailand (ohne Zlatan Ibrahimovic) gewann der SSC Neapel 1:0. Ex-RB-Kapitano Diego Demme stand in der Startelf und zeigte im defensiven Mittelfeld eine solide Leistung.  Napoli (50 Punkte/Platz 5) hat den Abstand auf Milan durch den Dreier auf sech Punkte verkürzt.

Timo Werner (FC Chelsea)

Eine nennenswerte Offensivaktion konnte der Mitte der zweiten Halbzeit eingewechselte, frühere Stürmer von RB Leipzig beim 0:0 seines FC Chelsea bei Aufsteiger Leeds United nicht verbuchen. Die Blues verpassten in einem zähen Match, in dem Werners Nationalmannschaftskollege Kai Havertz die größte Chance vergab, den Sprung auf den dritten Platz der Premier League.

Ethan Ampadu und Oliver Burke (Sheffield United)

Eine bittere Klatsche mussten Ethan Ampadu und Oliver Burke einstecken. Die Ex-Leipziger, beide bei Premier-League-Schlusslicht Sheffield in der Startformation, verloren gegen Leicester City mit 0:5. Ampadu traf in der 80. Minute auch noch ins eigene Netz, als er einen Schuss von Jamie Vardy abwehren wollte.

Ralph Hasenhüttl (FC Southampton)

Der FC Southampton, vor Weihnachten noch in der Spitzengruppe der Premier League, taumelt nach dem 1:2 gegen Kellerkind Brighton & Hove Albion weiter den Abstiegsrängen entgegen. Hasenhüttl, der RB im ersten Bundesligajahr gleich in die Champions League geführt hatte, holte mit seiner Elf nur einen Sieg aus den letzten zwölf Ligaspielen.

Yvon Mvogo (PSV Eindhoven)

Für die RB-Leihgabe und den PSV Einhhoven endete das Spitzenspiel gegen Feyenoord Rotterdam 1:1. Zu wenig für den Tabellenzweiten im Kampf um die Meisterschaft gegen Ajax Amsterdam. Weltmeister Mario Götze bereitete den 1:1 durch Malen mit einem gelupften Pass schön vor (38.). Berghuis hatte Rotterdam in Führung gebracht (15.). Beim Gegentor traf Mvogo keine Schuld.