Ex-RB-Leipzig

Schick und Demirovic treffen, Krauß bärenstark

Von Thomas Fritz Aktualisiert: 12.09.2022, 16:23
Ermedin Demirovic jubelt über den Sieg gegen Bremen.
Ermedin Demirovic jubelt über den Sieg gegen Bremen. IMAGO / Jan Huebner

Nach jedem Spieltag schreiben wir an dieser Stelle über Spieler und Trainer, die früher mal eine Rolle bei RB Leipzig gespielt haben und mittlerweile bei anderen Vereinen untergekommen sind. Wir setzen dabei nicht auf Vollzähligkeit, sondern erwähnen die Ex-Akteure je nach Bedeutung oder Story.

Justin Kluivert und Ilaix Moriba (FC Valencia)

Bei der 1:2-Niederlage des FC Valencia gegen Rayo Vallecano wurde Kluivert, der in der Saison 20/21 für RB spielte, Mitte der zweiten Halbzeit eingewechselt. Moriba wurde kurz vorm Schließen des Transferfensters noch einmal von RB Leipzig zur Elf von Gennaro Gattuso transferiert und stand nicht im Kader.

Alexander Sörloth (Real Sociedad San Sebastian)

Sörloth, der nach dem Transfer für Timo Werner, zurück nach Valencia verliehen wurde, stand bei der 1:2-Pleite von Real Sociedad in der Startelf, konnte sich aber nicht in die Torschützenliste eintragen.

Patrik Schick (Bayer Leverkusen)

Beim 2:2 gegen Hertha BSC Berlin traf der frühere RB-Angreifer in der 79. Minute zum Endstand. Für Leverkusen war es im sechten Ligaspiel erst der zweite Punktgewinn (Ein Sieg, vier Niederlagen). Das Ergebnis: Platz 17 in der Tabelle.

Ermedin Demirovic (FC Augsburg)

Der Angreifer des FC Augsburg, der im Sommer nach zwei Jahren in Freiburg zu den Bayern wechselte, traf gegen Werder Bremen zum Tor des Tages. Es war bereits der zweite Saisontreffer für "Demi", der der erste bei RB Leipzig ausgebildete Spieler war, der in der Bundesliga den Durchbruch geschafft hat.

Tom Krauß (Schalke 04)

Eine Torbeteiligung gelang dem defensiven Mittelfeldspieler beim 3:1-Sieg im kleinen Derby gegen den VfL Bochum nicht. Aber für viele Beobachter war der zum Stammspieler gereifte Krauß der beste Mann auf dem Feld in Königsblau. Schalke steht nach dem ersten Saisonsieg auf Platz 12 der Tabelle.

Benno Schmitz und Erik Martel (1. FC Köln)

Mit Schmitz, Martel und Julian Chabot  (verletzt) stehen gleich drei ehemalige Leipziger im Kader des "Effzeh". Schmitz und Martel starteten am Sonntag zum Duell gegen Union Berlin, konnten die 0:1-Niederlage gegen den Überraschungstabellenführer aber auch nicht verhindern.

Robert Klauß (1. FC Nürnberg) und Frederik Jäkel (Arminia Bielefeld)

Nach ganz schwachem Saisonstart in der 2. Bundesliga kommt der 1. FC Nürnberg langsam wieder in die Erfolgsspur. Mit 1:0 gewann die Elf des früheren Nagelsmann-Assistenten Robert Klauß gegen Bielefeld. Bei der Arminia wurde Ex-RB-Talent Frederik Jäkel, das die vergangenen zwei Jahre in der ersten belgischen Liga kickte, erst in der Schlussphase eingewechselt.