1. RB Leipzig News
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Ex-RB: Cunha zerlegt FC Chelsea mit Nkunku, Werner-Remis mit Tottenham

Ex-RB-Leipziger in EnglandCunha zerlegt FC Chelsea mit Nkunku

Matheus Cunha und Christopher Nkunku ging einst für RB Leipzig auf Torejagd. Jetzt trafen sie direkt aufeinander.

Von RBlive/msc Aktualisiert: 05.02.2024, 17:34
Matheus Cunha traf dreimal gegen den FC Chelsea.
Matheus Cunha traf dreimal gegen den FC Chelsea. (Foto: imago/Shutterstock)

In der Premier League legte am vergangenen Wochenende ein ehemaliger Stürmer von RB Leipzig eine Gala-Vorstellung hin. Matheus Cunha erlegte den FC Chelsea beim 4:2-Auswärtssieg seiner Wolverhampton Wanderers quasi im Alleingang.

Cunha trifft dreimal gegen Chelsea – Nkunku ausgewechselt

Drei Tore erzielte der Brasilianer, der von Sommer 2018 an für eineinhalb Jahre bei RB spielte, gegen die Londoner mit Christopher Nkunku. Zwar ging Chelsea zunächst durch Palmer in Führung. Aber dann schlug schon in der 22. Minute Cunha zurück. Sein abgefälschter Schuss war unhaltbar. Durch ein Eigentor gingen die Wolves mit einer 2:1-Führung in die Pause.

Cunha erhöhte dann zunächst auf 3:1 und nach einem Foul im Strafraum an ihm selbst in der 82. Minute per Elfmeter sogar auf 4:1. Thiago Silva setzte mit dem 2:4 den Schlusspunkt (86.). Nkunku, der noch gegen Liverpool im letzten Spiel ein Tor erzielen konnte, war zu diesem Zeitpunkt schon seit einer knappen Viertelstunde in der Kabine.

Werner leitet bei Remis mit Tottenham zwei Tore ein

In das Duell von Tottenham Hotspur mit dem FC Everton ging Timo Werner wieder von Beginn an. Der ausgeliehene RB-Stürmer blieb in seinem dritten Einsatz ohne Scorerpunkt, leitete aber zweimal die Führung mit dem vorletzten Pass ein.

Vor dem zweiten Tor für Tottenham zog er mit dem Ball in den Strafraum und drei Gegner auf sich, ehe James Maddison die direkte Vorlage geben konnte. Die Treffer zum 1:0 und 2:1 vollendete jeweils Richarlison.

Ohio jetzt in der Championship

Ein früheres Talent aus dem RB-Nachwuchs geht nun in der zweiten englischen Liga auf Torejagd. Noah Ohio, der schon bei Manchester United und Manchester City Station gemacht hatte, ließ sich nun von Standard Lüttich an Hull City ausliehen. In Leipzigs U17 und U19 kickte er von Juni 2019 an.

Weiterlesen: Ohio, Talabidi und Wosz: Was wurde aus den RB-Talenten?

Es folgten zwei Leihtransfers zu Vitesse Arnheim und Austria Wien, bevor er im Sommer 2022 endgültig RB Adé sagte und sich den Belgiern laut Transfermarkt für 1,2 Millionen Euro anschloss. Bei Hull City kam er nun für 16 Minuten zum Einsatz, konnte sich aber noch nicht auszeichnen.