RB Leipzig

Ex-RBler wie eine Ketchup-Flasche: Stefan Ilsanker erzielt gegen Bremen seine ersten Ligatore

Von (RBlive/mhe)
04.06.2020, 09:16
Der Treffer zum 3:0: Stefan Ilsanker mit dem Kopf.
Der Treffer zum 3:0: Stefan Ilsanker mit dem Kopf. Imago/Poolfoto

Eintracht Frankfurt hat am Mittwochabend das Nachholspiel bei Werder Bremen 3:0 gewonnen - und das mit tatkräftiger Unterstützung eines Ex-RB-Profis: Stefan Ilsanker.

Doppelpack in neun Minuten

Der 31-Jährige wechselte im Winter vom Cottaweg in die Main-Metropole. Gegen Bremen reichten ihm 17 Sekunden, um zu treffen. Nach einer Ecke schoss der zuvor eingewechselte Österreicher mit dem Fuß das 2:0 (81.). Das ist das schnellste Jokertor der Bundesliga seit Aufzeichnung solcher Daten ab 2004. Das zweite legte er in der 90. Minute nach, diesmal nach einem Freistoß mit dem Kopf.

Für Ilsanker waren es die ersten zwei Treffer im Oberhaus seit seinem ersten Spiel in Liga eins mit RB beim 2:2 gegen Hoffenheim August 2016. Ilsanker hatte vor allem beim ersten Tor, als er von der Seitenlinie in den Strafraum lief, unbedrängt treffen können. "Bei meiner Torgefährlichkeit der letzten Jahre hat man mich einfach allein stehen lassen", scherzte er und meinte zu seinem Doppelpack: "Das ist das Ketchupflaschen-Prinzip. Erst kommt gar nichts und dann alles auf einmal."

Sein Trainer Adi Hütter, selbst früher Abwehrspieler, freute sich für seinen Landsmann: "Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schon das Gefühl ist, Tore zu schießen." Allemal nach den letzten Anfeindungen gegen seinen Winter-Zugang. In sozialen Medien war Ilsanker wegen der Niederlagenserie der Eintracht vor und unmittelbar nach der Pandemie-Pause angefeindet worden. Der Österreicher hatte sich seinerseits dagegen zur Wehr gesetzt. Mit seinen zwei Toren hat er die Kritiker verstummen lassen.

Ilsanker, der bei Red Bull Salzburg als Fußballer groß wurde, hat 131 Pflichtspiele für Leipzig bestritten - und auch einmal getroffen. Allerdings in Liga zwei beim 2:1 gegen Greuther Fürth Dezember 2015.