RB LeipzigEx-Spieler von RB Leipzig von Erpressungsvorwurf freigesprochen

Von (sid) 20.02.2019, 18:17
Tobias WIllers traf mit Viktoria Köln auf alte Kollegen.
Tobias WIllers traf mit Viktoria Köln auf alte Kollegen. imago/Chai v.d. Laage

Der ehemalige RB-Profi Tobias Willers wurde vor dem Landgericht Osnabrück in zweiter Instanz vom Vorwurf der versuchten Erpressung freigesprochen. Im Sommer 2017 wurde ihm und den zwei Kollegen Addy Menga und Marc Heider vorgeworfen, dass sie vor dem letzten Saisonspiel 2016/17 gegen den SC Paderborn Spieler von Werder Bremens U23 und von Rot-Weiß Erfurt kontaktiert haben, um für einen Sieg Geld zu fordern. Paderborn steckte wie Werder und Erfurt im Abstiegskampf.

Fall Willers: Keine Drohung, keine Straftat

Bereits das Amtsgericht Osnabrück hatte den Vorgang zwar als erwiesen angesehen, allerdings keine Strafbarkeit erkannt. Für den Tatbestand der eine Erpressung habe keine Drohung vorgelegen. Willers war vom DFB bereits wegen unsportlichen Verhaltens sechs Monate gesperrt und hat 4.000 Euro Strafe gezahlt. Bevor er sich dem VfL Osnabrück anschloss, bestritt der gelernte Innenverteidiger für RB in der Saison 2013/14 18 Spiele in der 3. Liga und eins im DFB-Pokal. Dort traf er in dieser Saison mit Viktoria Köln auf seinen alten Arbeitgeber RB.