RB Leipzig

Fußball-Entzug bei RB Leipzig und Eintracht Frankfurt: Laimer sehnt sich nach Normalität, Ilsanker hat „Lust, einen wegzugrätschen”

Von (RBlive/dpa/sid) 15.04.2020, 15:55
Auch in Frankfurt Freund des gestreckten Beins: Stefan Ilsanker.
Auch in Frankfurt Freund des gestreckten Beins: Stefan Ilsanker. imago/HJS

Konrad Laimer hofft auf eine rasche Rückkehr in den früheren Alltag. „Ich wünsche mir wieder Normalität. Ich sehne mich nach dem zurück, wie es war: Trainieren, am Wochenende Wettkampf”, sagte der österreichische Nationalspieler am Mittwoch im MDR. In dem Livestream sagte Laimer, auch mögliche Geisterspiele würden nicht leicht. Da aber alle damit umgehen müssten, würde er sich darauf freuen, um wenigstens wieder Wettkämpfe zu haben.

Ein Neustart nach der Corona-Pause sei schwierig. „Keiner hat doch Erfahrungen mit einer Pause mitten in der Saison. Es kommt darauf an, an einem bestimmten Punkt sowohl körperlich als auch mental voll da zu sein. Uns jetzt da auf das entsprechende Niveau zu bringen, ist schwierig”, sagte der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler, der Mitte Februar seinen Vertrag bei den Sachsen vorzeitig bis 2023 verlängert hatte. 

Stefan Ilsanker über seine Ostern: „Entspannt und ein bisschen Bier getrunken”

Ex-Kollege Stefan Ilsanker, der seit Februar bei Eintracht Frankfurt spielt sagte dem Klub-TV der SGE über das körperlose Training: „Es kotzt mich ein bisschen an. Ich habe schon mal wieder Lust, einen wegzugrätschen. Leider dürfen wir das noch nicht. Aber alleine, dass wir unserer Arbeit wieder nachgehen dürfen, macht schon Spaß.”

Die Ostertage waren für den österreichischen Nationalspieler nach eigenen Angaben eher langweilig: „Ich war in Frankfurt, habe einfach entspannt und ein bisschen Bier getrunken.”