RB Leipzig

Hannes Wolf kündigt früheres Comeback an: „Will Anfang Dezember spielbereit sein”

Von Ullrich Kroemer, Martin Henkel 16.10.2019, 13:30
Der Knöchel hält: Hannes Wolf beim Aufbautraining am Montag
Der Knöchel hält: Hannes Wolf beim Aufbautraining am Montag imago/Picture Point LE

Noch dreht Hannes Wolf beim Training von RB Leipzig mit Reha-Coach Frank Roßner abseits des Teams seine Runden. Doch der 20-Jährige kann es kaum erwarten, nach Knöchelbruch und Abriss des Syndesmosebandes bei der U21-Europameisterschaft Mitte Juni, endlich zum ersten Mal mit seiner neuen Mannschaft zu trainieren.

Hannes Wolf: „Mein Ziel ist es, dieses Jahr noch Spiele zu absolvieren”

Im Gespräch mit der Mitteldeutschen Zeitung/RBlive kündigt der Zugang vom FC Red Bull Salzburg ein früheres Comeback an, als ursprünglich geplant. „Der Plan ist, dass ich in den nächsten ein bis zwei Wochen bei Aufwärmübungen und Passformen langsam ins Mannschaftstraining integriert werde”, sagt der Mittelfeldspieler.

Marcel Halstenberg
Marcel Halstenberg
dpa/Bernd Thissen

Eigentlich war seine Rückkehr ins Team für die Rückrunde vorgesehen gewesen. Doch Wolf ist dem Rehaplan drei bis vier Wochen voraus und avisiert Einsätze noch in diesem Kalenderjahr an. „Wenn keine weiteren Probleme auftreten und ich meine Form schnell wiederfinde, will ich Anfang Dezember spielbereit sein. Mein Ziel ist es, dieses Jahr noch ein paar Spiele zu absolvieren”, sagt der Österreicher zielstrebig.

Gut möglich also, dass Wolf in den Dezember-Spielen gegen Hoffenheim, Lyon, Düsseldorf, Dortmund und Augsburg bereits eine Kaderoption ist und ein paar Einsatzminuten bekommt, um wieder Spielrhythmus zu bekommen.

Ein ausführlicher Text über das Comeback von Hannes Wolf erscheint demnächst bei Mitteldeutscher Zeitung/RBlive.de.

(RBlive/ukr)