RB Leipzig

Keeper Marius Müller: „Sehe hier langfristig Perspektive”

Von (RBlive/uk) 15.10.2018, 17:16
„Wichtig für mich, dass ich meine Möglichkeiten irgendwann mal bekomme”: Marius Müller
„Wichtig für mich, dass ich meine Möglichkeiten irgendwann mal bekomme”: Marius Müller imago/Christian Schroedter

Marius Müller war eigentlich schon abgeschrieben bei RB Leipzig, verlängerte seinen Vertrag dennoch jüngst überraschend bis 2021. Nun sprach der dritte Torhüter über die Gründe.

Marius Müller nannte im Gespräch mit dem Kicker (Print) zwei Gründe für seine Vertragsverlängerung. Erstens: eine Job-Garantie. „Natürlich erlange ich dadurch ein Stück weit Sicherheit”, sagte der Schlussmann. Und zweitens sieht Müller durchaus eine Zukunft bei RBL. „Ich sehe hier langfristig eine Perspektive”, sagte Müller. „Ich traue mir zu, für Leipzig Spiele zu machen, und deshalb wäre es für mich wichtig, dass ich meine Möglichkeiten irgendwann mal bekomme.” Durch die Vertragsverlängerung habe ihm auch der Verein das Vertrauen ausgesprochen, interpretiert er, „dass ich in den nächsten Jahren ein wichtiger Bestandteil werden kann”.

Müller hofft auf „symbolische” Einsätze bei RB Leipzig

Kurzfristig hofft der 1,93-Meter-Mann bis zur Winterpause „zumindest” auf „das ein oder andere symbolische Spiel”. Welche Partien symbolischer Natur Müller damit meinen könnte, ließ er offen.

Der frühere U21-Nationaltorhüter bestritt bislang einen einzigen Pflichtspieleinsatz für RB Leipzig. Beim Euro-League-Quali-Spiel gegen Häcken (1:1) ganz zu Beginn dieser Saison musste der Pfälzer einen Gegentreffer hinnehmen. Eigentlich wollte Müller RB im Sommer verlassen, oder sich zumindest verleihen lassen. Doch das klappte nicht. So ging der Ex-Kaiserslauterer als Nummer drei in die Saison. Doch eine Leihe stehe trotz Vertragsverlängerung auch im Winter weiterhin zur Debatte. Genau wie Vereinswechsel, schreibt der Kicker.

Müller hätte aktuell nur die Chance, zur Nummer zwei aufzurücken, wenn Yvon Mvogo oder Peter Gulacsi den Verein wechseln oder sich verletzten würden.