RB Leipzig

Kein Maradona! Diego Demme wehrt sich gegen Vergleiche

Von (RBlive/msc) 07.02.2020, 11:05
Diego Demme durfte sich mit Cristiano Ronaldo messen.
Diego Demme durfte sich mit Cristiano Ronaldo messen. imago/Insidefoto

Diego Demme verließ RB Leipzig im Winter Richtugn SSC Neapel. Auch, weil sein Status durch die starke Konkurrenz nicht mehr unangetastet war. Aber noch viel mehr, weil sich der Deutsch-Italiener damit einen Kindheitstraum erfüllen konnte. Die Lobeshymnen auf den Neuzugang fallen ihm aber ein wenig zu groß aus, schreibt das italienische Sportmagazin Il Napoli.

Maradona "der Beste, den es je gab"

Für Torgefahr war er bei RB Leipzig wahrhaft nicht bekannt. In Neapel dauert es nur zwei Spiele, bis Demme zum ersten Mal selbst traf. Dass man ihn, nur aufgrund seines Vornamens, gleich mit der größten Figur seines neuen Vereins vergleichen muss, schreckt ihn ab. "Ich kann und will nicht mit Maradona verglichen werden, weil er der beste ist, den es je gab", so Demme gegenüber Sky Italia.

Diego Demme bleibt bescheiden

Er bleibt bescheiden. "Es war großartig zu treffen, es war der richtige Moment, um der Mannschaft zu helfen", freute er sich nach seinem Tor. Aber er stellt sich nicht in den Mittelpunkt: "Wenn sich die Dinge jedoch geändert haben, ist das jedermanns Verdienst und ich bin nur ein Teil dieser Änderung." Neun Punkte liegt sein Team hinter einem Champions-League-Platz. Auch wenn der noch nicht ganz außer Sichtweite sind, zählen andere Ziele: "Die 40 Punkte so schnell wie möglich zu erreichen, erst später werden wir über Anderes nachdenken", so Demme.

Nach Cristiano Ronaldo kommt Lionel Messi

Der Fokus bleibt auf den kleineren Aufgaben, auch in Anbetracht des Gegners, der Neapel in einer Woche erwartet: Der FC Barcelona kommt am 25. Februar. "Es wird eine große Herausforderung, es ist fantastisch, die Chance zu haben, sich nach Ronaldo auch Messi zu stellen. Aber jetzt müssen wir nur noch an Lecce denken und hart arbeiten."