RB Leipzig

Kein Trainer rotiert weniger als Ralph Hasenhüttl bei RB Leipzig

01.02.2017, 16:38
Ralph Hasenhüttl wechselt Timo Werner aus – vertraut aber am meisten auf seine Stammformation.
Ralph Hasenhüttl wechselt Timo Werner aus – vertraut aber am meisten auf seine Stammformation. imago/Christian Schroedter

Notgedrungen musste Ralph Hasenhüttl in der Hinserie seine Abwehr oft umbauen. Nachdem Bernardo den langzeitverletzten Lukas Klostermann ersetzte, spülte es Benno Schmitz in die Startelf. Später wurde in Allrounder Stefan Ilsanker Ersatz für Marvin Compper gefunden. Ansonsten ist der Trainer von RB Leipzig überhaupt kein Freund der Rotation, wie die Sportbild schreibt.

RB Leipzig mit den wenigsten Wechseloptionen

RB Leipzig ist früh in der Saison gegen Dynamo Dresden aus dem DFB-Pokal ausgeschieden. Außerdem gibt es für die Sachsen (noch) keinen internationalen Wettbewerb. Dementsprechend überschaubar kann das Personal gehalten werden. Nach den vier Abgängen der Winterpause und nur einem Neuzugang (Dayot Upamecano von Red Bull Salzburg) verantwortet Ralf Rangnick sogar den kleinsten Kader der Liga (22 Spieler). Erstaunlich ist, dass der FC Bayern nur einen Spieler mehr in seinen Reihen hat, Spitzenreiter ist der VfL Wolfsburg mit 32 Profis.

Rotationskönig Thomas Tuchel vor Carlo Ancelotti

Der FC Bayern München unter Carlo Ancelotti wechselt im Schnitt auf drei Positionen die Stammformation. Bei der hohen Belastung von drei Wettbewerben und gleichzeitig dem ältesten Kader der Liga macht das Sinn. Rotationsmeister ist allerdings Borussia Dortmund (vier Wechsel pro Spieltag). Thomas Tuchel ist für seine vielen taktischen Wechsel bekannt. Genauso experimentiert er mit der Startformation jungen Mannschaft. Insgesamt rotierte Thomas Tuchel 69 Mal im Verlauf der Saison.

Ralph Hasenhüttl vertraut seiner Stammformation

Ralph Hasenhüttls Philosophie ist eine andere. Insgesamt rotierte er nur 23 Mal, etwa ein Drittel von Borussia Dortmund. Damit vertraut keiner so sehr auf das eingespielte Personal, wie der Österreicher. Allerdings lag er damit auch schon mal daneben. Im Rückblick auf das Spiel gegen den FC Bayern München gab er zu, Naby Keita besser draußen gelassen zu haben.

Die Rotationstabelle der Bundesliga

  • Borussia Dortmund – 69x – Ø 4,1  Startelf-Änderungen
  • Bayer Leverkusen – 60x – Ø 3,5 Startelf-Änderungen
  • FSV Mainz – 59x – Ø 3,5 Startelf-Änderungen
  • FC Bayern München – 54x – Ø 3,2 Startelf-Änderungen
  • Borussia M’gladbach – 43x – Ø 2,5 Startelf-Änderungen
  • Hamburger SV – 41x – Ø 2,4 Startelf-Änderungen
  • VfL Wolfsburg – 39x – Ø 2,3 Startelf-Änderungen
  • Hertha BSC – 37x – Ø 2,2 Startelf-Änderungen
  • FC Schalke – 37x – Ø 2,2 Startelf-Änderungen
  • SV Darmstadt – 36x – Ø 2,1 Startelf-Änderungen
  • TSG 1899 Hoffenheim – 34x – Ø 2,0 Startelf-Änderungen
  • SV Werder Bremen – 34x – Ø 2,0 Startelf-Änderungen
  • SC Freiburg – 32x – Ø 1,9 Startelf-Änderungen
  • Eintracht Frankfurt – 32x – Ø 1,9 Startelf-Änderungen
  • FC Ingolstadt – 27x – Ø 1,6 Startelf-Änderungen
  • FC Augsburg – 25x – Ø 1,5 Startelf-Änderungen
  • 1. FC Köln – 24x – Ø 1,4 Startelf-Änderungen
  • RB Leipzig – 23x – Ø 1,4 Startelf-Änderungen