RB Leipzig

Knöchelschmerz bei Kampl, Halstenberg kann zum DFB-Team reisen

Von (RBlive/ukr) 31.08.2019, 11:03
Marcel Halastenberg und Kevin Kampl gegen Fabian Johnson.
Marcel Halastenberg und Kevin Kampl gegen Fabian Johnson. imago/Nordphoto

Nagelsmann lobt Kampl: „Hat unserem Spiel heute wieder sehr, sehr gut getan”

Kevin Kampl humpelte mit einem dicken Eispack um den Knöchel durch die Katakomben des Mönchengladbacher Borussia-Parks. Der 28-Jährige war beim 3:1 (1:0) bei den „Fohlen” wie bereits bei Union Berlin Dreh- und Angelpunkt des Leipziger Spiels gewesen. Das 2:0 etwa leitete er durch eine Balleroberung ein. Doch nach 70 Minuten war Schluss für Kampl, Diego Demme kam ins Spiel. Und Trainer Julian Nagelsmann lobte seinen Achter für „ein sehr gutes Spiel. Er hat unserem Spiel heute wieder sehr, sehr gut getan.”

Doch den Mittelfeldmann plagten auch in Gladbach erneut schmerzende Sprungelenke, ein Problem, das ihn bereits seit dem Saisonstart verfolgt. Weil er deshalb nur dosiert trainieren konnte, hatte der Regisseur auch gegen Frankfurt nicht gespielt, was sich sofort im Kreativspiel bemerkbar gemacht hatte.

Halstenberg hatte wohl nur einen Krampf

Und auch Linksverteidiger Marcel Halstenberg musste ausgewechselt werden, wegen Wadenproblemen des Abwehrmannes kam Nordi Mukiele ins Spiel (82.). Zwar hatte Nagelsmann kurz nach Spielende noch keine detaillierte Information zur Blessur von Halstenberg. Doch der Trainer sagte: „Ich gehe davon aus, dass es ein Krampf war und er normal zur Nationalmannschaft reisen kann.” Der 27-Jährige ist für die EM-Qualifikationspiele des DFB-Teams gegen die Niederlande und Nordirland nominiert.