RB Leipzig

„Kommen supergerne nach Leipzig”: Klopp will Ablösespiel gegen RB Leipzig für Naby Keita nachholen

Von (RBlive/ukr)
15.02.2021, 16:06

Dass der FC Liverpool derzeit nicht nach Deutschland einreisen und in der Champions League in Leipzig spielen darf, ist hinlänglich bekannt. Doch es ist wahrscheinlich, dass der Klub sein Gastspiel in der Messestadt nachholt. Sogar vor Fans, wenn das wieder möglich ist.

Der Hintergrund: Beim Transfer von Naby Keita nach Liverpool war 2018 vereinbart worden, dass der Klopp-Klub binnen drei Jahren zu einem Freundschaftsspiel nach Leipzig kommt. Das wäre in diesem Sommer fällig – wenn nicht die Corona-Pandemie dazwischengekommen wäre.

Jürgen Klopp: „Ablösespiel für Naby Keita ist unser geringstes Problem”

Auf Nachfrage von MZ/RBlive sagte Reds-Trainer Klopp vor dem Achtelfinal-Hinspiel in Budapest, dass er davon ausgehen, dass dieses Spiel noch stattfinde. „Wenn das vertraglich zugesichert ist, müssen wir da hin. Das ist auch kein Problem. Es sind eher die verrückten Zeiten, die dagegensprechen”, so der Ex-BVB-Trainer. „Wenn es wieder möglich sein sollte, ist unser geringstes Problem, dass wir ein Ablösespiel für Naby Keita spielen. Wir kommen supergerne nach Leipzig und spielen das Spiel. Wir müssen nur einen Zeitpunkt finden.”

Pandemiebedingt wäre ein solches Spiel wohl frühestens nächstes Jahr sinnvoll. Bleibt die Frage, ob Liverpool wegen der ungeahnten Corona-Situation auch nach Ablauf der Drei-Jahres-Frist noch nach Leipzig kommt. Keitas Vertrag läuft bis 2023.

Der geniale Guineer ist nach langwieriger Knöchelverletzung gegen RB noch nicht wieder einsatzfähig. Klopp hält es für sinnvoller, dass der 26-Jährige zwei Tage in Liverpool trainiert, als sich gegen RB an der Seitenlinie warm zu machen. „Es geht gegen Leipzig und da wäre er sicher gern dabei gewesen, aber wir haben ja noch ein Rückspiel”, sagte Klopp.

Klopp über Keita: „Nie so richtig in den Rhythmus gekommen”

Keitas Zeit in Liverpool bewertete er „unterschiedlich”. Zwar sei der Mittelfeldstratege „leider zu häufig verletzt gewesen und dadurch nie so richtig in den Rhythmus gekommen”, sagte Klopp. In unglücklichen Momenten sei der sensible Achter immer wieder „durch Kleinigkeiten rausgeworfen worden”.

Aber Klopp betonte auch: „Er hat auch ganz wichtige Spiele für uns gemacht, Tore geschossen und großen Anteil daran, was wir in den letzten Jahren gewonnen haben. Er war immer voll dabei, auch wenn er verletzt war.” Perspektivisch sei Keita ein „ganz, ganz toller Spieler”, wenn er denn seine Dauerverletzungen in den Griff bekommt. Für ihn würde Klopp sogar für ein zusätzliches Spiel nach Leipzig kommen.