RB Leipzig

Lehrstunde für Selke und U-21 gegen Italien

25.06.2017, 13:30
Puuh! Selke nach der Partie gegen Italien.
Puuh! Selke nach der Partie gegen Italien. imago/MIS

Der frühere RB-Profi Davie Selke und die U-21 des Deutschen Fußballbundes haben bei der EM in Polen im letzte Gruppenspiel von Gegner Italien einen kostenlosen Workshop in Sachen Männer-Fußball erhalten. Die Azzurrini gewannen durch ein Tor von Federico Bernardeschi (30.) zwar nur 1:0, die Italiener aber waren den Deutschen in allen Belangen überlegen. Die Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz schaffte es aufgrund ihrer Tordifferenz als bester Gruppenzweiter trotzdem ins Halbfinale. Dort trifft sie Dienstag auf England (18 Uhr).Italien spielt am selben Tag gegen Spanien. Beide Mannschaften gelten als Turniersiegfavoriten, wobei die Italiener vor allem mit ihrer Erfahrung von über 1000 Serie-A-Spielen in die Partie gehen. Gegen die deutsche U-21 war vor allem das zu spüren. Die Kuntz-Elf hatte dem 400 Bundesligaspiele entgegen zu setzen, was man vor allem im körperlichen und mentalen Bereich sehen konnte. Die Italiener spielten souverän in allen Bereichen und hatten ihre Gegner weitgehend unter Kontrolle. Lediglich beim Gegentreffer von Marc-Oliver Kempf (6.) nach Freistoß von Maximilian Arnold waren sie unaufmerksam, das Tor wurde wegen einer Abseitsstellung von Niklas Stark aber nicht gegeben.

Selke ohne Torchance

Davie Selke, der vergangene Saison bei RB Leipzig nicht über die Rolle des Ersatzspielers hinauskam, ist bei Kuntz gesetzt. Gegen Italien aber konnte er sein Können nicht zeigen. Seine Mitspieler waren derart mit Spiellesen, Gegenpressing-Druck und Verteidigen beschäftigen, dass kein Ball den Stoßstürmer in 90 Minuten erreichte. Selke hatte keine  Torchance, legte aber einen Schlenzer für Mitchell Weiser auf (58.). Es war die einzig nennenswerte des gesamten deutschen Spiels.