1. RB Leipzig News
  2. >
  3. News
  4. >
  5. „Leipzig on fire”: Team von RB wünscht sich Fan-Hit als Torhymne

„RB Leipzig on Fire”Spieler wünschen sich neuen Kurven-Hit als Torhymne

Von Ullrich Kroemer 30.10.2022, 09:00

Es war noch eine Viertelstunde bis zum Anpfiff des Spiels zwischen RB Leipzig und Bayer Leverkusen (2:0), da ging im Fansektor B bereits die Party ab. Der Stadion-DJ spielte den 90er-Jahre-Eurodance-Hit „Freed vom desire” (Befreit vom Verlangen) der italienischen Sängerin GALA, und die Fankurve ging dazu ab und sang: „Leipzig on fire – Rasenballsport mein Verein”.

Fans von Celtic brachten „Freed from desire” nach Leipzig

Bekannt ist der Song vom Darts ebenso wie aus anderen Fankurven. Die Fans von Nordirland etwa sangen bei der EM 2016 zu Ehren ihres Torjägers Will Grigg „Will Grigg's on fire”. Nach Leipzig schwappte der neue Hit in der Fankurve in dieser Saison durch die sangesfreudigen Fans von Celtic Glasgow, die das Stück ebenfalls in ihrem Liedgut haben.

Orban über neuen Fan-Hit: „Habe schon aus der Kabine gehört, dass die das jetzt als Torhymne haben wollen”

Seit dem Aufeinandertreffen mit Celtic wird die ansteckende Hymne nun auch bei RB Leipzig im Fanblock intoniert. Nicht nur vor, sondern auch nach den Spielen, wenn die Mannschaft ihre Ehrenrunde dreht und vor dem Fanblock Halt macht. Das haben auch die Profis bemerkt, die das Lied ebenfalls feiern. „Ich habe schon aus der Kabine gehört, dass die (Teamkollegen) das jetzt als Torhymne haben wollen”, berichtete Kapitän Willi Orban nach der Partie gegen Leverkusen. „Das Lied sorgt für gute Stimmung, das können die Fans gern beibehalten.”

Offizielle Torhymne bei RB ist allerdings seit Jahren James Browns „I feel good”. Bleibt abzuwarten, ob Fans und Spieler daran etwas ändern werden. Einen neuen Gassenhauer hat die Fanszene von RB so oder so. Nach der Pandemie und Jahren der Stagnation in der Kurve ist der Song auch Ausdruck neuer Begeisterung und neuen Engagements in der Fanszene – ebenso wie die zahlreichen Choreografien aktuell. Gegen Leverkusen gedachte die Fanszene dem Antifaschisten und Ringer Werner Seelenbinder, nach dem Glockenturm des Leipziger Stadions benannt ist.

></div></div><div class=