RB Leipzig

Lukas Klostermann nach Knie-OP zurück in Leipzig

10.03.2017, 18:09
Lukas Klostermann vor seinem Kreuzbandriss im Training bei RB Leipzig.
Lukas Klostermann vor seinem Kreuzbandriss im Training bei RB Leipzig. imago

Er ist auf der Zielgeraden zur Rückkehr ins Teamtraining: nach langer Leidenszeit musste sich Lukas Klostermann eine abschließenden Mini-Operation unterziehen, wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtet.

Lukas Klostermann bekommt Knie-Arthroskopie

Beim Kniespezialist Dr. Eichhorn wurde Lukas Klostermann in Straubing arthroskopisch behandelt. Bei dem eher kleinen Eingriff wurden Verwachsungen am Gelenk entfernt, die sich während der sechmonatigen Rehaphase gebildet hatten. Im Interview hatte er während des Trainingslagers verkündet, in dieser Saison noch einige Spiele machen zu wollen.

Dagegen trat Ralph Hasenhüttl allerdings etwas auf die Bremse. „Wir wollen nur eines nicht: Zu früh irgendwen irgendwo reinjagen. Das gilt für Yussuf Poulsen mit seiner Muskelverletzung, aber auch für Lukas Klostermann. Es ist nicht entscheidend, dass er möglichst schnell wieder einsteigt, sondern wieder der alte wird.“ Seit Mitte September 2016 fehlt der 20-Jährige mit einem Kreuzbandriss, nachdem er beim Training im Rasen hängen blieb.

Comeback in der Rückrunde – Angriff in der Vorbereitung

Erstmal heißt es voraussichtlich in zwei Wochen, wieder ins Mannschaftstraining einzusteigen. Und dann wird sein Trainer sehen, wie schnell Lukas Klostermann fit ist, um Spielpraxis zu sammeln. Wenn es läuft wie geplant, bekommt Lukas Klostermann in der laufenden Rückrunde noch ein paar Einsatzminuten. Solange bei ihm oder seinen Kollegen nichts großes passiert, wird Lukas Klostermann zur kommenden Saisonvorbereitung wieder voll in den teaminternen Wettstreit um die Rechtsverteidigerposition eingreifen.

Denn immerhin hat Ralph Hasenhüttl bei Benno Schmitz aktuell wenig zu beanstanden und mit Bernardo noch einen Backup. Stefan Ilsanker und Dominik Kaiser haben bei größter Not auch schon rechts verteidigt.