RB Leipzig

"Man sollte den Fernseher anschalten": Bayer-Coach Peter Bosz wirbt für "attraktives" Topspiel gegen RB Leipzig

29.01.2021, 12:34
Beide offensiv: Bayer-Coach Bosz (l.) und RB-Trainer Nagelsmann
Beide offensiv: Bayer-Coach Bosz (l.) und RB-Trainer Nagelsmann imago/Jan Huebner

Spiele gegen RB Leipzig: für Bayer-Coach Peter Bosz Feiertage. Denn der Niederländer muss mal keine Partie gegen einen Gegner vorbereiten, der seinen Hinterhof verrammelt wie mittlerweile viele Teams der Liga. Sondern der selbst sein Heil in der Offensive sucht.

Attraktiv, weil offensiv

Bosz warb deshalb für das Duell Samstagabend 18.30 Uhr in Leipzig. "Man sollte morgen den Fernseher anschalten, es wird ein attraktives Spiel werden. Wir spielen attraktiven und offensiven Fußball, ebenso wie unser morgiger Gegner."

Bayer ist aktuell Dritter der Meisterschaft, RB Zweiter. Beide Teams trennen drei Punkte voneinander - und stellen gleichzeitig die besten Abwehrreihen der Liga. Vergangenes Wochenende hatte beide ihre Spiele allerdings verloren, weshalb die Deutsche Meisterschaft so gut wie sicher an den FC Bayern geht. Sieben Punkte trennen RB vom Rekordmeister, zehn Bayer.

Die zwei Mannschaften spielen deshalb in erster Linie um die verbleibenden drei Champions-League-Plätze.Bosz sagte: "In dieser Saison sind es mehrere Vereine, die oben ran rücken. Das wichtigste ist, dass wir unsere Punkte holen. Wenn wir auf andere schauen und selbst nicht punkten, ergibt es keinen Sinn. Wir müssen unsere Aufgaben erledigen."

Kann Schick spielen?

Das wird allerdings schwerer als gedacht. Der Trainer des Werksklubs muss auf mehrere Stammspieler verzichten. Darunter die Bender-Zwillinge Lars und Sven, der strategische Kopf der Mannschaft, Julian Baumgartlinger (Knieverletzung), Neuzugang Jeremy Frimpong und Nadiem Amiri (Corona-positiv).

Wir vor allem den unerwarteten Ausfall des Nationalspielers kompensieren, darauf reagierte Bosz nebulös, um dem Gegner keine unnötigen Tipps zu geben: "Wir können einen Spieler wie Nadiem direkt ersetzen, aber wir können auch ein anderes Spielsystem auswählen, dass dennoch offensiv ausgerichtet ist. Beides ist eine Option für morgen."

Das trifft auch auf die zuletzt angeschlagenen Ex-RBler Patrik Schick zu. Ob er ihn einsetzen kann und will, ließ Bosz offen. (RBlive/hen)