RB Leipzig

Mbappé und Neymar: Star-Duo soll PSG-Coach Tuchel gegen RB Leipzig retten

Von (RBlive/fri/sid/dpa) 23.11.2020, 14:49
Kylian Mbappé (l.) und Neymar von Paris Saint-Germain gehören zu den teuersten Spielern der Welt.
Kylian Mbappé (l.) und Neymar von Paris Saint-Germain gehören zu den teuersten Spielern der Welt. imago/PanoramiC

Anders als beim Leipziger 2:1-Sieg Anfang November stehen die Superstars Kylian Mbappé und Neymar im Champions-League-Rückspiel zwischen Paris Saint-Germain und RB am Dienstagabend (21 Uhr) im Kader des französischen Serienmeisters. Wahrscheinlich sogar in der Startformation.

Bei einem Sieg wäre RB Leipzig fast sicher fürs Achtelfinale qualifiziert

"Wir brauchen natürlich die Tore von Kylian. Er ist ein entscheidender Spieler. Ich hoffe auf ein Tor von Kylian morgen und auf eine gute Leistung", sagte PSG-Coach Thomas Tuchel auf der Pressekonferenz am Montag. Er habe zuletzt bei der Nationalmannschaft getroffen und in der Liga gegen Monaco, so Tuchel. "Morgen werden er und Neymar entscheidende Spieler sein."

Mbappé wurde am Freitag beim 2:3 gegen Monaco nach 69 Minuten und zwei Treffern ausgewechselt, Neymar kam in der 60. Minute auf den Rasen. Tuchel nahm etwas Druck vom brasilianischen Nationalspieler, der wegen einer Corona-Infektion, einer Rotsperre und einer Verletzung immer wieder pausieren musste. "Wir brauchen ihn absolut, aber er ist noch nicht bei 100 Prozent. Ich hoffe, dass er mental gut mit der Situation zurechtkommt."

Niederlage gegen RB Leipzig könnte Tuchels Aus bedeuten

Bei einem Sieg stünde RB in der Endabrechnung definitiv vor dem Halbfinal-Gegner der Vorsaison und damit sehr wahrscheinlich im Achtelfinale. Für PSG würde eine Niederlage aber vermutlich das Aus bedeuten. "Wir müssen gewinnen, wir wollen gewinnen. Das ist für uns ein Finale in der Gruppe", sagte Tuchel.

Ob sich der Deutsche, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft, im Falle einer erneuten Niederlage gegen RB Leipzig noch auf dem Trainerposten halten könnte, ist zumindest fraglich. Auf die Frage, ob ihm die Verantwortlichen versichert hätten, auch nach dem Spiel gegen RB noch Trainer zu sein, antwortete Tuchel: "Das ist nicht notwendig."

Dann richtete er dem Übersetzer lächelnd aus: "Du kannst noch sagen: Wenn es so wäre, würde es mich mehr verunsichern als wenn es nicht so ist." Ex-Bayern-Star Julian Bernat hatte sich vor dem Duell mit RB Leipzig vor Tuchel gestellt.