RB Leipzig

Messerscharf in der Roten Zone: RB Leipzigs Spieler nach dem 2:1 in Augsburg in der Einzelkritik

Von Martin Henkel 28.06.2020, 07:00
Abschied mit Doppelpack: Timo Werner
Abschied mit Doppelpack: Timo Werner Imago/Pool

Zwei Tore von Timo Werner zum Abschied, erster Sieg in Augsburg in der Liga und Platz drei gesichert. Die Leistungen von RB Leipzigs Spielern im letzten Spiel dieser seltsamen Saison in der Einzelkritik:

Yvon Mvogo: Zweites Spiel von Beginn an in der Liga für den Schweizer Goalie. Und vielleicht sein letztes für RB. Will keine Nummer zwei mehr sein und weg. Hatte nichts zu tun. War beim Gegentor von Ruben Vargas machtlos. Note: 3.

Nordi Mukiele: Steigert sich von Spiel zu Spiel! Leider etwas spät, aber gute Voraussetzungen für die neue Saison. Hatte sogar das 1:0 auf dem Fuß, knallte einen Pass von Amadou Haidara fünf Meter vor dem Tor unbedrängt über die Querlatte (8.). Hatte 76 Ballkontakte! Note: 2,5.

Ibrahima Konaté: Fehlerfrei in der Defensive, was gegen tiefstehende Augsburger nicht allzu schwer war. Erster Startelfeinsatz nach seiner langen Verletzung an der Hüfte. 100 Prozent gewonnene Zweikämpfe! (Quelle: kicker) Note: 2,5.

Dayot Upamecano: Schwächerer Auftritt des Abwehrchefs. Zwar an keinem Gegentor beteiligt, leitete aber in der 7. Minute den ersten Augsburger Konter ein. Gewann nur 33  Prozent seiner Zweikämpfe. Keine Akzente im Spiel nach vorn. Note: 3,5.

Marcel Halstenberg: Weil Augsburg nur fünf Mal in 95 Minuten überhaupt aufs RB-Tor schoss, kam auch "Halste" in keine größeren Nöte. Der Auftritt des Nationalspielers war einem Vor-Urlaubs-Spiel angemessen. Hatte einen Torabschluss: ein Fernschuss über das Gebälk (56.). Solider Auftritt, aber nichts für die Ewigkeit. Note: 3

Angeliño: Engagiert wie immer, legte Timo Werner mit einem langen Pass das 2:1 auf. Ansonsten ein durchschnittlicher Nachnittag des Spaniers, der ab sofort wieder Manchester City gehört. Es sei denn, beide Klubs werden sich handelseinig. Note: 3.

Tyler Adams: Wurde zwei, drei Mal hart getroffen und bewies Nehmerqualitäten. Ist auf der Position zentral vor der Abwehr im Spiel nach hinten top, nach vorn fehlt es ein wenig an Technik und Umsicht.  Note: 3.

Dani Olmo: Mit dem Spanier kann man bestens Tiki-Taka spielen. Das tat dem Offensivspiel der Leipziger gut, die in bester Direktpass-Manier Augsburg von Beginn an bedrängten. War allerdings an keinem RB-Tor direkt beteiligt und ermöglichte durch eine falsche Entscheidung, welche Gasse er schließen soll, das 1:1. Note: 3.

Amadou Haidara: Bester Auftritt des Maliers in dieser Saison! Steckte mehrfach messerscharfe Pässe in die Rote Zone durch. Ermöglichte so fast das 1:0 durch Mukiele (8.) und legte Timo Werner das erste Tor auf. Note: 2

Emil Forsberg: Starker Auftritt des Schweden in seinem zweiten Spiel von Beginn an seit dem Re-Start. Zog die Fäden im Mittelfeld, bewegte sich mit Bock auf Fußball über den Rasen und hatte einige Abschlussmöglichkeiten, die ihm aber mißlangen. In dieser Verfassung aus Leipzig nicht wegzudenken. Note: 2.

Timo Werner: Ein Abschied wie aus Hollywood. Kürte sich mit seinen zwei Toren zum Rekordschützen der Leipziger und hinterlässt ein großes Vakuum, das zu füllen für RBs sportliche Leitung zur Herkules-Aufgabe wird. In der Verfassung kaum zu ersetzen. Ein Bilderbuch-Stürmer. Note: 1,5.

Benotung nur von Spielern, die vor der 65. Minute auf dem Feld standen. (RBlive/mhe)