RB Leipzig

„Mitte März ernsthaft diskutieren”: RB Leipzig plant Rückkehr der Fans

Von Ullrich Kroemer 10.02.2021, 12:27
RB-Heimspiel mit Fans im Oktober 2020 gegen Schalke.
RB-Heimspiel mit Fans im Oktober 2020 gegen Schalke. imago/motivio

RB Leipzig plant angesichts der sinkenden Inzidenz-Zahlen eine baldige Rückkehr von Fans bei den Heimspielen des Klubs. Bei einem virtuellen Fan-Update sagte Operations-Direktor Uli Wolter am Dienstagabend: „Ich teile den Optimismus, dass wir in dieser Saison noch einmal Spiele mit Fans im Stadion erleben werden.”

Wolter prophezeite: „Darüber werden wir Mitte März ernsthaft diskutieren. Unser Konzept ist weiterhin aktuell und vom Gesundheitsamt genehmigt, das könnten wir dann umsetzen. Mit wie vielen Zuschauern, werden wir sehen.”

RB Leipzig und DHfK Leipzig unterstützen mit Konzept Restart auch Veranstalter, Gastronomie, Unternehmen

Der RB-Funktionär bezog sich auf die Aussage der Bundesregierung, dass ab einem Inzidenzwert von 50 wieder Veranstaltungen möglich seien. Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Leipzig bei 59,7. Wolter bezeichnete es angesichts der rapide sinkenden Zahlen als „durchaus realistisch”, dass die Zahl im Februar auf unter 50 sinke.

Gemeinsam mit Handball-Bundesligist DHfK hat RB Leipzig ein Konzept namens Restart vorgelegt, dass der gesamten Veranstaltungsbranche, Gastronomiebetrieben und anderen Unternehmen die Öffnung ermöglichen soll. Das Konzept sei bereits bei der sächsischen Landesregierung hinterlegt. „Wir sind an verschiedenen Stellen dran, sowohl hier in der Stadt als auch auf Landesebene”, sagte Wolter und betonte in Richtung der Fans: „Wir warten und freuen uns auf euch.”

In dieser Saison waren bei den zwei Heimspielen gegen Mainz und Schalke je 8500 Fans im Stadion gewesen. Gegen Hertha und in der Champions League gegen Basaksehir durften 999 Zuschauer ins Stadion. Die letzte Partie vor vollem Haus hatte am 10. März 2020 im Achtelfinale der „Königsklasse” gegen Tottenham stattgefunden.

(RBlive/ukr)