RB Leipzig

Mukiele vergisst den Reisepass: RB Leipzig startet verspätet in die Woche der Wahrheit

Von (RBlive/sid/dpa/ukr)
01.12.2020, 20:54
Wo isser, der Pass? Nordi Mukiele muss einen ausgeben.
Wo isser, der Pass? Nordi Mukiele muss einen ausgeben. imago/Christian Schroedter

Mit etwas Verspätung startete RB Leipzig am Dienstagvormittag in die Woche der Wahrheit: Abwehrmann Nordi Mukiele hatte zum Treffen am Flughafen seinen Pass vergessen. Als das Dokument nachgeliefert wurde, stiegen Trainer Julian Nagelsmann und sein Team im schwarzen Ausgehdress und mit Masken in den Charterflieger TK3301 nach Istanbul, um am Mittwoch bei Basaksehir (18.55 Uhr/DAZN) die Chance aufs Achtelfinale der Champions League zu wahren.

Der RB-Tross wirkte ernst und gefasst, allen ist klar, welche Aufgaben bevorstehen. Erst muss RB in Istanbul gewinnen, um noch alles selbst in der Hand zu haben. Drei Tage später folgt der Liga-Gipfel bei Bayern München, ehe am kommenden Dienstag mit dem Heimspiel gegen Manchester United die Entscheidung über den Ausgang in der Gruppenphase der Champions League fällt. Drei Hochkaräter in sieben Tagen - ein echter Stresstest für RB.

RB Leipzig legt Priorität auf die Champions League

Angesichts der besonderen Umstände hat RB Leipzig die Reisepläne angepasst. Nach dem Spiel in Istanbul fliegt der Tross direkt weiter nach München. Alles ist minutiös geplant für das große Ziel, durch einen Sieg in München Tabellenführer der Bundesliga zu werden und in die K.o.-Runde der Champions League einzuziehen.

„Es sind alles drei bedeutende Spiele”, sagte RB-Trainer Julian Nagelsmann und ordnete ein: „Aber sollten wir bei Bayern nicht gewinnen, können wir in der Bundesliga noch immer alle unsere Ziele erreichen. In der Champions League sieht das anders aus, da haben wir schon zwei Fehler gemacht.” Die Priorität liegt also auf der Champions League, wengleich Nagelsmann betonte, dass das Team auch in München versuchen werde zu gewinnen.

Bayern München kann Personal vor Duell mit RB Leipzig schonen

Auch Spielmacher Emil Forsberg ist nicht bange. „Wir müssen mutig spielen und an uns selbst glauben. Dann ist alles möglich. Wir fliegen dahin, um zu gewinnen”, sagte der schwedische Nationalspieler der dpa vor dem Abflug nach Istanbul. „Es wird kein leichtes Spiel. Istanbul hat viel Qualität, das hat man gegen uns gesehen. Außerdem haben sie Manchester United zu Hause geschlagen.”

So muss RB das best mögliche verfügbare Personal aufbieten, während die Münchner ihre Stammkräfte schonen können. Im Rückspiel bei Atletico Madrid läuft der FCB mit einer B-Elf auf. Kapitän Manuel Neuer, Torjäger Robert Lewandowski und Mittelfeldspieler Leon Goretzka sind gar nicht mit nach Spanien gereist. Auf der Ersatzbank sitzen zudem Thomas Müller, Serge Gnabry, Kingsley Coman, Jérôme Boateng und Benjamin Pavard. Dafür beginnen erstmals die beiden 17-Jährigen Bright Arrey-Mbi und Jamal Musiala.