RB Leipzig

Nächster Schüler von Ralf Rangnick: Ex-Hoffenheim-Profi Matthias Jaissle übernimmt bei Red Bull Salzburg für Jesse Marsch

Von Martin Henkel 29.04.2021, 15:01
Schau, so musst du's machen: Rangnick (r.) und Jaissle zusammen bei der TSG Hoffenheim
Schau, so musst du's machen: Rangnick (r.) und Jaissle zusammen bei der TSG Hoffenheim imago sportfotodienst

Der frühere Hoffenheim-Profi Matthias Jaissle wird neuer Trainer von Österreichs Fußball-Meister FC Red Bull Salzburg. Ab Sommer folgt der 33-Jährige auf den neuen Leipzig-Trainer Jesse Marsch, wie der Klub am Donnerstag bekanntgab. Jaissle, der derzeit den FC Liefering trainiert, erhält in Salzburg einen Vertrag bis zum Sommer 2023.

2008 Spieler unter Rangnick

„Der Weg und die Ausrichtung des Klubs entsprechen meinem Zugang als Trainer sehr genau, und ich bedanke mich für das Vertrauen", sagte Jaissle. Damit sind nebenbei auch Spekulationen um einen Wechsel von Oliver Glasner vom VfL Wolfsburg vom Tisch, der in den vergangenen Tagen ebenfalls als Kandidat für den Posten in Salzburg gehandelt wurde.

Mit dem jungen Jaissle übernimmt gleichzeitig der nächste Rangnick-Schüler einen Posten im Universum von Red Bull. Unter Leitung des früheren Hoffenheim-Trainers, der von 2012 bis 2020 in diversen Funktionen maßgeblich die Grundsteine für die Vereine RB Leipzig und Red Bull Salzburg gesetzt und in beiden Vereinen eine mittlerweile hochgradig erfolgreiche Struktur sowie Fußballphilosophie und ein exzellentes Scouting-System installiert hat, begann der designierte Neue in Salzburg seine Coaching-Karriere als Trainer im Nachwuchs bei RB Leipzig. 2016 übernahm er die U 17 der Sachsen, ehe er über Bröndby (Co-Trainer von Ex-RB-Coach Alexander Zorniger) in Salzburg landete und zu Beginn dieses Jahres das Farmteam in Liefering als Cheftrainer übernahm.

Zudem spielte Jaissle 2008 unter Rangnick in Sinsheim und avancierte dort zum Bundesligaspieler. 2014 musste er seine Karriere wegen einer schweren Knieverletzung frühzeitig beenden.

Bald neun RB-Trainer in der Liga?

Jaissle gilt als hochtalentiert und könnte alsbald die Riege von Bundesliga-Trainern erweitern, die alle aus dem unmittelbaren Umfeld von Ralf Rangnick bzw. dem Red-Bull-Fußballuniversum stammen. Insgesamt sind aktuell acht Trainer im deutschen Fußball mit einer solchen Verbindung bzw. Vergangenheit tätig. Dazu zählen die früher in Salzburg tätigen Adi Hütter (Frankfurt), Oliver Glasner (Wolfsburg), Marco Rose (Gladbach), Frank Kramer (Bielefeld), Jesse Marsch (bald Leipzig), Bo Svensson (Mainz) sowie Trainer, die mit Rangnick zusammengearbeitet haben, darunter Julian Nagelsmann (Leipzig) und Sebastian Hoeneß (Hoffenheim).

Sollte in der neuen Saison auch noch Eindhoven-Trainer Roger Schmidt in der Bundesliga landen, wären es neun Trainer mit RB-Bezug. Der 53-Jährige war ebenfalls Trainer in Salzburg.

Jaissles Wechsel nach Salzburg ist die Folge eines Domino-Effektes, den der Wechsel von Julian Nagelsmann zum FC Bayern auslöst. Auf ihn folgt in der kommenden Saison Jesse Marsch, dessen Posten der Liefering-Trainer übernimmt. Auch andere Trainer mit RB-Bezug sind schwer gefragt. So wechselt Marco Rose zur neuen Saison zum BVB, ihm folgt Hütter in Gladbach. (RBlive/hen)