RB Leipzig

Nicht wegen Robert Lewandowski: Darum passt RB Leipzigs Coach Nagelsmann Matchplan gegen FC Bayern an

Von (RBlive/fri) 02.04.2021, 12:39
Robert Lewandowski fällt wegen einer Knieverletzung vier Wochen aus. 
Robert Lewandowski fällt wegen einer Knieverletzung vier Wochen aus.  imago images/Sven Simon

Für RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann ist es nicht notwendig, den Matchplan gegen den FC Bayern aufgrund der Verletzung von Bayern-Torjäger Robert Lewandowski anzupassen. "Ich habe schon oft betont, dass wir nicht immer auf einen einzelnen Spieler beim Gegner eingehen können", sagte der 33-Jährige vor dem Topspiel der Fußball-Bundesliga am Samstag (18.30 Uhr/Sky). Lewandowski fällt mit einer Knieverletzung, die er sich bei der polnischen Nationalmannschaft zugezogen hatte, im Titelrennen rund vier Wochen aus.

Sehen Sie RB Leipzig gegen den FC Bayern München live bei Sky. Entweder im Abo über "Sky Q" oder als Einzelspiel via "Sky Ticket"

Kommt Flügel-Trio Serge Gnabry, Leroy Sané und Kingsley Coman zum Einsatz?

"Natürlich wäre Bayern mit ihm besser, weil er ein außergewöhnlicher Stürmer mit einer außergewöhnlichen Quote ist, aber sie haben nach wie vor eine Weltklassemannschaft", sagte Nagelsmann. Der Bayer rechnet damit, dass beim Bundesliga-Tabellenführer anstelle des 33-Jährigen vorne ein agiler, schneller Spieler mehr auf dem Platz stehen wird.

Das würde ein Flügel-Trio aus Serge Gnabry, Leroy Sané und Kingsley Coman bedeuten. Möglich wäre es aber auch, dass mit Eric Maxim Choupo-Moting ein geschwindigkeitslimitierter Routinier auflaufen darf. "Sie wären besser mit ihm (Lewandowski - d. Red.), aber sie sind immer noch sehr sehr gut", so Nagelsmann.

Was hat Nagelsmann gegen den FC Bayern auf der linken Seite vor?

Taktisch will Nagelsmann  ein wenig anders spielen lassen als beim 3:3 im Hinspiel - aber nicht wegen des Lewandowski-Ausfalls. "Wir werden ein bisschen was anpassen", sagte der RB-Coach. Natürlich ohne Details zu verraten. Bayern-Coach Hansi Flick habe seine Spielweise im Vergleich zur Hinrunde aufgrund der schwächelnden Defensive angepasst, so Nagelsmann. Darauf will er reagieren.

Wie er gegen den Rekordmeister die linke Seite, auf der Angelino und Marcel Halstenberg fehlen werden, bespielen lassen wird, ließ Nagelsmann am Freitag ebenfalls offen. Möglich sind eine defensivere Lösung, etwa mit Rechtsverteidiger Lukas Klostermann auf der ungewohnten Position, oder eine mit offensiverer Durchschlagskraft. Es brauche gegen die Bayern"ein gutes Gleichgewicht", so der RB-Coach.