RB Leipzig

"Noch kein Deutsch gelernt": Brian Brobbey macht noch Urlaub

Von (RBlive/msc) 21.06.2021, 15:13
Brian Brobbey ist noch nicht bei RB Leipzig eingetroffen.
Brian Brobbey ist noch nicht bei RB Leipzig eingetroffen. imago images/ANP

Brian Brobbey wird ab der kommenden Saison für RB Leipzig auf Torejagd gehen. Gegenüber dem niederländischen Fußballmagazin Elfvoetbal äußerte er sich zu seiner Wechselentscheidung und der näheren Zukunft.

Wechsel zu RB Leipzig auf dem Prüfstand 

Er hätte auch nach Italien wechseln können, aber vertraute am meisten auf die Entwicklung bei RB. "Siehst du, dass jemand mit 19 Jahren in Italien eine Chance bekommt? Meine Agenten (Mino Raiola und José Fortes Rodriguez) hielten Leipzig für den besten Schritt. England oder Spanien sind noch immer möglich", so Brobbey. Seine Berater hatte er tatsächlich prüfen lassen, ob der Wechsel noch rückgängig zu machen ist, nachdem der Nagelsmann-Abschied bekannt wurde. Das stand aber nie zur Debatte, neben den unterschriebenen Verträgen konnten die RB-Verantwortlichen schließlich auch auf das Vertrauen des wiederkehrenden Jesse Marsch verweisen.

Brobbey hängt an Amsterdam

Andernfalls wäre er wohl an Ort und Stelle geblieben. Als gebürtiger Amsterdamer hängt Brobbey an Heimatstadt und -verein , daher verzichtete auf eine Abschiedsrede. "Die wird es auch nicht geben, sonst werde ich heulen", sagt er. Bei seinem Kommentar zum Schritt nach Leipzig verzichtete er auf die üblichen Floskeln im Stadtmarketingsprech. Dass er sich nicht für die Stadt Leipzig, sondern für Rasenballsport entschieden hatte, sollte aber niemanden verwundern. Noch weilt er im Urlaub und hat vom Boden der Messestadt wohl nicht viel mehr gesehen als RB-Gelände.

Eingewöhnung kommt noch

Bislang hat er daher auch keinen seiner künftigen Kollegen kennengelernt, die ohnehin zur Hälfte bei der Europameisterschaft aktiv sind. "Die Spieler muss ich noch treffen", so Brobbey, der sich mit der Bundesliga an sich zuletzt nicht weiter beschäftigte. Das Thema Unterkunft ist ebenso offen wie die neue Sprache, die es zu lernen gilt. "Ich habe noch keine Wohnung und ich habe noch keinen Deutschunterricht begonnen", gibt er zu Protokoll. Den habe es in der Schule nicht gegeben und er sei auch "nicht so ein kluger Kerl, eher kreativ mit den Händen".

Ungewohnt ungeschliffene Aussagen des 19-Jährigen, der allerdings auch noch nicht in der Pflicht steht: Sein Vertrag gilt ab dem 1. Juli 2021. Ab dann darf er in erster Linie auf dem Rasen zeigen, dass er sich in Leipzig zurecht findet. Und zwei kreative Füße hat.