RB Leipzig

Oliver Burke zu verleihen, war nie geplant

30.01.2017, 09:47
Oliver Burke.
Oliver Burke. imago/Laci Perenyi

Entgegen Gerüchten aus England war eine Leihe von Oliver Burke in die Premier League noch in diesem Winter nie geplant. Mit „No way!“ habe Sportdirektor Ralf Rangnick entsprechende Anfragen laut Kicker (Print) beantwortet.

Oliver Burke sieht positive Entwicklung

Auch für den schottischen Stürmer selbst sei ein Wechsel im Winter nie in Frage gekommen. Selbst wenn er sich mehr Spielzeiten erhofft hatte, fühle er sich bei RB Leipzig immer noch am richtigen Ort.

Nach Leipzig zu gehen, war „hundertprozentig die richtige Entscheidung“, erklärt Oliver Burke. „Ich spüre, dass ich Schritt für Schritt weiterkomme.“ „Slowly but surely“ sei seine Entwicklung, also langsam, aber unaufhaltsam.

Weiterhin arbeitet man bei RB Leipzig mit dem Stürmer vor allem im taktischen Bereich. Ralph Hasenhüttl hatte nach dem Burke-Wechsel erklärt, dass dessen Festplatte in Bezug auf die Arbeit gegen den Ball leer sei. „Die Software hat inzwischen ein Update bekommen, ich würde sagen, 35 bis 40 Prozent sind schon drauf“, bleibt Oliver Burke nun im Bild des Trainers.

Burke wünscht sich mehr Einsatzzeiten in den kommenden Monaten

Auch Ralf Rangnick sieht, dass der 15-Millionen-Mann sich in diesem Bereich verbessert hat. „Vor allem im Spiel gegen den Ball“ sei das zu sehen. „Dass es dauert, bis das alles in Fleisch und Blut übergeht, ist doch völlig logisch.“ Dabei packt der Sportdirektor den ganz großen Vergleich aus. „Lewandowski und Aubameyang sind auch nicht gleich im ersten Jahr zu dem geworden, was sie heute sind.“

Nach seinem ersten halben Jahr in Leipzig will Oliver Burke aber auch schon kurzfristig eine tragendere Rolle spielen. „Ich will mehr Fußball spielen und öfters in der Startelf stehen. Lernen im Training ist das eine, alles in ein Match zu packen, ein anderes Ding.“

Oliver Burke kam im August 2016 kurz vor Ende der Transferperiode von Nottingham Forest nach Leipzig. Seitdem kam er in 14 Bundesligaspielen zum Einsatz, schoss ein Tor und bereitete zwei vor, darunter den 1:0-Siegtreffer gegen Dortmund. Allerdings stand Burke nur ein einziges Mal, beim 1:1 in Köln, in der Startelf. Am Samstag fehlte er beim Spiel gegen Hoffenheim wegen einer Grippe komplett im Kader.