RB Leipzig

Ralf Rangnick: kein Wechsel von Emil Forsberg – Konzentration auf RB Leipzig

06.01.2017, 11:33
Emil Forsberg.
Emil Forsberg. GEPA pictures/ Roger Petzsche

Emil Forsberg hat bekräftigt, dass er sich voll auf RB Leipzig konzentriert. „Ich habe einen Vertrag bis 2021 in Leipzig und konzentriere mich voll auf das, was wir hier machen“. Das erklärt er gegenüber der LVZ. Er fühle sich bei  seinem Verein wohl und „um alles andere kümmert sich mein Berater“.

Ralf Rangnick schließt Forsberg-Wechsel aus

Auch Ralf Rangnick schloss einen Wechsel von Emil Forsberg heute am Rande des Trainingslagers aus. „Ich kann allen Fans und Mitarbeitern von uns versprechen, dass er auf jeden Fall im nächsten Halbjahr bei uns spielen wird, und ich gehe auch fest davon aus, über die Saison hinaus.” So der Sportdirektor.

Und an die Adresse von möglichen Interessenten: „Es braucht auch keiner anzufragen, weil wir den Vertrag mit Emil erst vor einem dreiviertel Jahr verlängert haben. Emil selbst hat sich ganz klar zu seinem Vertrag und dem Verbleib in Leipzig bekannt.“ Über einen Verkauf könne man angesichts der Vertragslänge auch in drei Jahren noch reden.

Emil Forsberg bei verschiedenen Klubs in Europa im Gespräch

Zuletzt wurde über einen möglichen Wechsel des Schweden spekuliert. Forsbergs Berater Hasan Cetinkaya hatte in dem Zusammenhang das Interesse von großen europäischen Vereinen bestätigt und wollte einen Verbleib in Leipzig nicht versprechen. Unter den interessierten Klubs soll auch der FC Liverpool sein. Mehr als 20 Millionen Euro Ablöse waren im Gespräch. Eine Summe, die für den besten Vorlagengeber der Bundesliga als eher zu gering eingeschätzt werden kann.

Emil Forsberg wurde erst in dieser Woche vom Kicker zum besten offensiven Mittelfeldspieler der Bundesliga gewählt. Während seiner Einsatzzeit erzielt RB Leipzig 2,26 Tore pro 90 Minuten, wie eine Analyse bei rotebrauseblogger.de ergibt. Steht er nicht auf dem Platz sinkt der Wert auf 1,00 Tore. In den ersten drei Spielen nach der Winterpause wird der Offensivmann, der im Januar 2015 von Malmö FF kam, allerdings wegen seiner roten Karte aus dem Spiel bei Bayern München fehlen.