RB Leipzig

RB im Trainingslager: Brobbey gesteht Irritationen mit Nagelsmann, Marsch stellt neuen Mitarbeiter vor, Angeliño probt Kunststücke auf dem Rad

Von Martin Henkel 26.07.2021, 18:55
Warmmachen fürs Training: Nordi Mukiele, Brian Brobbey, Christopher Nkunku und Hugo Novoa
Warmmachen fürs Training: Nordi Mukiele, Brian Brobbey, Christopher Nkunku und Hugo Novoa imago images/Picture Point LE

Tag eins des RB-Trainingscamps im Gut Brandlhof in Saalfelden ist so gut wie vorüber. Er brachte große wie kleine Erkenntnisse, einen überraschenden Wetterumschung, eine Medienrunde mit Zugang Brian Brobbey und Kunsthandwerk auf Rädern.

Spähen und umdrehen

Erkenntnis 1: Die Hotelanlage ist derart weitläufig, dass so manches Mitglied der RB-Reisegruppe bereits die Orientierung verloren hat. Die dann typische Haltung: laufen, stehenblieben, den Oberkörper nach vorn beugen, um reale und gedachte Ecke spähen und wieder umdrehen.

Erkenntnis 2: Trainingspläne sind dazu da, um umgeworfen zu werden. Die erste Trainingseinheit fand wie erdacht am Vormittag statt, die zweite fiel flach. Belastungssteuerung ist das Zauberwort. Aus selbigem Grund mussten die EM-Fahrer und ein paar andere Spieler ins Fitnesszelt am Trainingsplatz. Eine Einladung von Willi Orban, sich der Schwitzgesellschaft anzuschließen, wurde dankend abgelehnt.

Erkenntnis Nummer 3: Trainer Jesse Marsch präsentierte einen neuen Mitarbeiter. Beim Aufwärmen gab es keine Ansagen vom Athletiktrainer, sondern die Kommandos lieferte eine Stimme in Englisch aus einem Lautsprecher, der in der Mitte des Platzes postiert war - dem Vernehmen nach einer Fitness-App entnommen. Aber wer weiß das schon so genau...

Erkenntnis 4: Saalfelden ist tatsächlich nicht Seefeld. Zumindest nicht das von 2018. Am Morgen sah das zwar noch nach einer Wiederholung des verregneten Trainingslagersommers von vor fünf Jahren aus. Pünktlich nach der Erwärmung aber saugte das Tal die letzten Regenwolken aus der Senke und es breitete sich ein strahlend blauer Himmel über der Trainingsgruppe aus. Auch die weiteren Aussichten vermelden ein Wetterchen heiter bis wolkig.

Kunststücke auf dem Rad

Erkenntnis 5: Brian Brobbey ist absolut "happy" RB-Spieler zu sein. Der 19 Jahre alte Niederländer bewies bei einer Vorstellungsrunde am Mittag nicht nur, dass er den Nagelsmann "Ich bin dann mal weg" - Schock verarbeitet hat, sondern dass er auch ein Humorbolzen ist. Auf die Frage, wie das so sei, mit der 21 die Rückennummer seines landsmännischen Vorgängers Justin Kluivert zu erhalten, antwortete er lachend: "Ich habe ihm alles genommen: Trikot und Wohnung!"

Besondere Vorkommnisse: Die ausgefallene Einheit am Nachmittag nutzte eine Gruppe um Angeliño und Tyler Adams zu einer Spritztour mit dem Fahrrad zu den umliegenden Wiesen und Hügeln. Nur gut, dass niemand gesehen hat, welche Kunststücke auf den Bikes ausprobiert wurden.

(RBlive/hen)