Chelsea statt FCB

Bayern München blitzte bei Nkunku-Transfer offenbar ab

Von RBlive Aktualisiert: 07.10.2022, 08:40
Auch Bayern München hatte offenbar Interesse an RB Leipzigs Christopher Nkunku.
Auch Bayern München hatte offenbar Interesse an RB Leipzigs Christopher Nkunku. (Foto: imago/motivio)

Seit Wochen mehren sich die Zeichen, dass die Zeit von Christopher Nkunku bei RB Leipzig im Sommer enden wird. Doch zieht es den hochbegabten Franzosen anders als zuvor Dayot Upamecano, Marcel Sabitzer oder Julian Nagelsmann nicht zum FC Bayern München, sondern wohl zum FC Chelsea. Sogar einen Vorvertrag soll der 24-Jährige bei den "Blues" aus London schon unterschrieben haben.

Dass Nkunku zur neuen Saison nun Blau anstatt Rot tragen wird, liegt aber nicht am mangelnden Interesse des deutschen Serienmeisters. Wie Bayern-Insider Christian Falk in der Videokolumne "Englische Woche" bei Bild.de berichtet, hatte sich nämlich auch der FCB nach einem Sommer-Transfer erkundigt. Der scheiterte aber an Nkunkus Ausstiegsklausel, die nicht für Bayern München galt - sondern offenbar nur für ausländische Klubs.

FC Chelsea soll 60 Millionen Euro für Christopher Nkunku zahlen

Laut Medienberichten soll Chelsea 60 Millionen Euro für den französischen Nationalspieler an RB Leipzig zahlen. Der Marktwert des Angreifers liegt laut transfermarkt.de aktuell bei 80 Millionen Euro.

Erst vor kurzem hatte Nkunku seinen Vertrag bei RB bis 2026 verlängert - was dem Klub nun zumindest eine stolze Ablösesumme aus England einbringen wird.