RB Leipzig

RB Leipzig befürchtet Muskelverletzung bei Klostermann – Poulsen und Olmo erst 2022 wieder dabei

Von Ullrich Kroemer 08.12.2021, 09:22
Aufmerksame Leistung gegen Manchester City: Lukas Klostermann.
Aufmerksame Leistung gegen Manchester City: Lukas Klostermann. imago images/Xinhua

Lukas Klostermann bot beim überzeugenden und taktisch klugen 2:1 von RB Leipzig gegen Manchester City eine Halbzeit lang eine tadellose Leistung und leistete sich keinen einzigen Fehlpass (39/39). Zur Pause aber blieb der Aushilfs-Innenverteidiger überraschenderweise in der Kabine. Mohamed Simakan nahm stattdessen seine Rolle in den zweiten 45 Minuten ein.

„Ich hoffe, dass es nur eine Vorsichtsmaßnahme war”, sagte Interimstrainer Achim Beierlorzer. „Er hat allerdings bei einem Sprint und dem Blockball ein bisschen was gespürt, aber es ist minimal.” Klostermann war nach einem Muskelfaserriss im Oberschenkel im Oktober und November einen Monat lang ausgefallen und erst seit dem 20. November wieder einsatzfähig. Nun besteht zumindest die Befürchtung, dass die Verletzung wieder aufgebrochen sein könnte. Eine Untersuchung an diesem Mittwoch soll Aufschluss geben. Doch es ist gut möglich, dass der deutsche Nationalspieler gegen Mönchengladbach (Sa., 15.30 Uhr) aussetzen muss, um keine erneute Belastungsverletzung zu riskieren.

Orban ist freigetestet, Haidara eine Option

Der etatmäßige Innenverteidiger Willi Orban ist laut Beierlorzer nach Corona-Erkrankung wieder freigetestet und absolvierte bereits lockere Läufe, wird aber nach zwei Wochen Pause langsam an das Team herangeführt. „Bei ihm kann ich mir vorstellen, dass er nach zwei, drei Trainingseinheiten eine Option für die Bank ist”, sagte Beierlorzer. Auch Amadou Haidara, der gegen ManCity ganz fehlte (Probleme im rechten Sprunggelenk), könnte gegen Gladbach zurück in den Kader kehren. „Bei ihm hoffen wir für das Wochenende, eine Rückkehr ist tatsächlich möglich”, sagte Beierlorzer.

Dani Olmo und Yussuf Poulsen fallen hingegen weiter aus. „Das wird dauern, wir können erst im neuen Jahr mit ihnen einsteigen”, so der Übergangstrainer. Youngster Hugo Novoa ist noch immer in Quarantäne, weil die Viruslast bei ihm nach wie vor zu hoch ist. (RBlive/ukr)