Ein Tor und zwei Vorlagen gegen Mainz

Nkunku gehört zu den besten sechs Scorern in Europa

Von Thomas Fritz 10.01.2022, 14:50 • Aktualisiert: 10.01.2022, 15:34
Christopher Nkunku lupft den Ball über Mainz-Schlussmann Robin Zentner gekonnt ins Tor.
Christopher Nkunku lupft den Ball über Mainz-Schlussmann Robin Zentner gekonnt ins Tor. IMAGO / Jan Huebner

Ein Tor selbst gemacht, zwei vorbereit, in gerade 45 Minuten Spielzeit. Christopher Nkunku avcancierte beim 4:1 (1:0) gegen Mainz 05 durch einen klasse Auftritt in der zweiten Halbzeit zum Matchwinner für RB Leipzig. Besonders bei seinem Lupfer über Mainz-Schlussmann Robin Zentner zum 3:1 (58.) zeigte er seine ganze Klasse. Und dass nachdem der französische Angreifer nach überstandener Corona-Infektion erst am Donnerstag wieder ins Training eingestiegen war.

Mit insgesamt 28 Scorerpunkten in allen Wettbewerben gehört der 24-Jährige nun sogar zu den Top-6-Scorern im europäischen Fußball. Nur Jakob Jantscher (Sturm Graz), Karim Benzema (Real Madrid), Mohammed Salah (FC Liverpool), Kylian Mbappé (PSG) und Robert Lewandowski (FC Bayern stehen) vor ihm. Für seinen Auftritt erhielt er von RBlive eine Glatte 1, der Kicker vergab eine 1,5. Kaum zu glauben, dass er immer noch nicht für die französiche A-Nationalmannschaft berücksichtigt wurde.

Steht Christopher Nkunku gegen Stuttgart bei RB Leipzig wieder in der Startelf?

Nur RB Leipzigs Trainer Domenico Tedesco wollte die Leistung seines Topscorers nach dem erfolgreichen Jahresauftakt nicht besonders hervorheben. Er sei gegenüber der Mannschaft nicht fair, einzelne Spieler herauszupicken. "Jetzt über Christopher Nkunku zu sprechen, fällt mir ein bisschen schwer", sagte der Nachfolger von Jesse Marsch. "Er hat es gut gemacht, aber viele andere auch." Zum Beispiel Kevin Kampl: "Der hatte gefühlt 800 Pässe und keinen Ballverlust. Der hat gespresst wie ein Schwein."

Nach Gesprächen mit den zuletzt erkankten Spielern und Konsultation mit dem Ärzteteam war entschieden worden, dass Nkunku wie Yussuf Poulsen, der in der Startelf stand, nur jeweils eine Halbzeit auf dem Platz stehen sollte. Am Samstag (15.30 Uhr) beim Gastspiel in Stuttgart könnte der Unterschiedsspieler in die erste Elf zurückkehren.