RB Leipzig

RB Leipzig gegen Rosenborg BK: Spiel ohne Überraschungen?

13.12.2018, 10:31
Spieltag RB Leipzig vs. Rosenborg Trondheim
Spieltag RB Leipzig vs. Rosenborg Trondheim RBLive

Am Abend muss RB Leipzig im Spiel gegen Rosenborg Trondheim gewinnen und auf eine Niederlage von Celtic gegen Salzburg hoffen, wenn man noch in die K.o.-Runde der Europa League will. Ralf Rangnick sieht zumindest in Bezug auf die Vorbereitung seines Teams auf den norwegischen Meister keine Probleme. Eine Vorschau auf RBL gegen RBK von Matthias Kießling.

„Es gibt nicht so viel Grund, etwas anderes zu erwarten, als das was wir in Trondheim erlebt haben“, erklärt der Trainer von RB Leipzig vor der Partie zum taktischen Auftreten des Gegners, auf das man sich einstellen muss. „In allen Spielen der Europa-League-Gruppenphase haben sie eigentlich immer gleich gespielt. Deswegen gehen wir davon aus, dass das auch am Donnerstag so sein wird.“

Rosenborg Trondheim mit spielerischem Ansatz

Im Hinspiel konnte RB Leipzig die Partie deutlich dominieren und mit 3:1 gewinnen. 24:5 Torschüsse verbuchte das Rangnick-Team damals. Zwölfmal schoss man auf das Tor von André Hansen. Zugute kam RB Leipzig damals, dass Trondheim über einen spielerischen Ansatz kam und aus einem 4-3-3 heraus versuchte, Fußball zu spielen. Gegen die auf Balleroberungen lauernden Leipziger war das ein wenig zielführendes Konzept und ging mehrmals nach hinten los.

Unter Trainer Rini Coolen ist der Rosenborg Ballklub aber auch in Leipzig mit dieser niederländischen Flachpass-Herangehensweise zu erwarten. In der norwegischen Liga war Coolen damit seit seinem Amtsantritt im Juli auch erfolgreich. Von 14 Partien seitdem verlor seine Mannschaft nur eins und wurde in der im Kalenderjahr ausgetragenen Saison noch souverän Meister. Vor eineinhalb Wochen holte sich das Coolen-Team mit einem 4:1 gegen Strömsgodset IF zudem den Landespokal und damit das Double.

Norwegischer Meister in Europa League chancenlos

Nur in der Europa League lief es überhaupt nicht. Fünf Niederlagen in fünf Spielen bei 3:13 Toren kassierte Rosenborg Trondheim bisher und war in den Spielen gegen Salzburg und Leipzig komplett chancenlos. In zwei Duellen gegen Celtic stand man zumindest defensiv sicher, verlor die Spiele wegen der Harmlosigkeit in der Offensive aber jeweils mit 0:1.

Die Partie in Leipzig ist für Rosenborg Trondheim die letzte des Jahres und der Saison. Erst im März geht es in Norwegen mit der Liga und der neuen Saison wieder los. Ob das dafür spricht, dass die Norweger in Leipzig noch mal befreit aufspielen oder anderthalb Wochen nach dem letzten nationalen Pflichtspiel im Pokal nicht mehr die nötige Konzentration und Fitness für diese Partie haben, darüber lässt sich trefflich streiten.

RB Leipzig mit „ausgeruhtester Mannschaft“ – Rosenborg BK ohne „Lord“

Nicht streiten lässt sich darüber, dass die Qualität des norwegischen Meisters mit der von RB Leipzig nicht zu vergleichen ist. Selbst wenn Ralf Rangnick wieder verstärkt rotieren lassen sollte. „Wir werden die bestmögliche und ausgeruhteste Mannschaft ins Rennen schicken“, wich Rangnick, der sich von den Zwischenständen beim Spiel Celtic gegen Salzburg informieren lassen will, der Frage nach der Rotation aus. Zwischen den Zeilen konnte man allerdings herauslesen, dass das Team vor der finalen englischen Woche in der Bundesliga gegenüber dem Freiburg-Spiel einige Veränderungen erfahren wird. Zurückgreifen kann er dabei auch wieder auf Bruma, der am Mittwoch ins Mannschaftstraining zurückkehrte.

Verändern muss auch Gäste-Coach Rini Coolen seine Mannschaft auf einigen Positionen. Stürmer Nicklas Bendtner ist in Norwegen geblieben, weil dort ausgehandelt wird, wann er seine Haftstrafe wegen Körperverletzung antritt. Der „Lord“ hatte die Strafe von 50 Tagen angenommen, um den Prozess abzuschließen, wollte das aber nicht als Schuldeingeständnis verstanden wissen. Neben Bendtner werden auf jeden Fall auch Vegar Eggen Hedenstad und Yann-Erik Lanlay fehlen, die sich Anfang der Woche jeweils Operationen unterzogen.