RB Leipzig

RB Leipzig mit Product Placement in der Mannequin Challenge

15.11.2016, 15:34

Stillhalten, nicht bewegen. Können das auch die Turbo-Athleten aus Leipzig? Können sie, wie sie mit ihrer Teilnahme an der „Mannequin Challenge“ zeigen. Die Gelegenheit nutzen sie offensichtlich, um die Getränke des Investors zu platzieren.

Harlem Shake, Ice Bucket, Mannequin Challenge

Wie eingefroren sehen sie aus, die Kamerafahrt wirkt wie aus The Matrix.  Mit dem viralen Video tun es die Profis von RB Leipzig anderen Bundesligateams gleich. Der FC Schalke 04 und Borussia Dortmund waren schneller, auch die DFB-Auswahl hat bereits mitgemacht. Immer wieder gerne beteiligen sich Profisportler an den viralen Challenges.

Fragt sich, wo der Beitrag von Hertha BSC bleibt. Die Berliner hatten sowohl beim #HarlemShake mitgetanzt, als auch die #IceBucketChallenge zugunsten der ALS-Erforschung angenommen.

https://twitter.com/davieselke27/status/798483269843042304

RB Leipzig mit offensivem Product Placement

Während die meisten anderen Spieler einen Moment des Trainings vorgaukeln ist Davie Selke sitzend zu sehen. Noch ein Unterschied: er hält gleich zwei Dosen Red Bull in die Kamera. Alle anderen Teamkollegen stemmen, halten, balancieren eine. Sein Kommentar zum Video: „Nicht alles zu ernst nehmen.“ Unklar, ob er damit auf die Werbung oder seinen Spaß am Dreh anspielt.

Den meisten Fans scheint der Clip jedenfalls zu gefallen, auch wenn es einige User die Werbe-Aktion peinlich finden. Mit der Produktplatzierung ist RB Leipzig übrigens nicht allein. Das Sportmagazin ran baute den Werbepartner KFC in seine Mannequin Challenge ein. Immerhin drehten auch die Schalker in ihrem Fanshop. Der Marketing-Effekt steckt so gesehen in jedem viralen Video der Profisportler. RB Leipzig wird in dieser Hinsicht nur besonders gern beobachtet.