RB Leipzig reist zur TSG HoffenheimWerner-Ausfall wiegt schwer, Poulsen und Haidara kehren zurück

Von RBlive/msc Aktualisiert: 04.11.2022, 11:54
Timo Werner und Yussuf Poulsen spielten schon häufig zusammen.
Timo Werner und Yussuf Poulsen spielten schon häufig zusammen. imago/Michael Weber

Vor dem Aufeinandertreffen mit der TSG Hoffenheim am Samstag (5. November um 15.30 Uhr live bei Sky) wird Marco Rose Veränderungen an seinem Kader vornehmen müssen.

Am schwersten wiegt der Ausfall von Timo Werner, der sich unter der Woche beim Auswärtsspiel gegen Schachtar Donezk am Sprunggelenk verletzte und für den Rest des Jahres inklusive WM in Katar ausfällt.

Wenig Reisestrapazen nach Spiel gegen Donezk

Schon gegen Donezk waren die zuvor angeschlagenen Simakan, Kampl und Keeper Janis Blaswich nach seiner Pause wieder in den Kader zurückgekehrt. Nach dem 4:0 über die Ukrainer hielten sich auch die Reisestrapazen in Grenzen. "Wir sind ja nachts noch geflogen, das war entspannt und wir haben gut regeneriert", sagte Rose auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Mit Timo Werner hat er aber einen entscheidenden neuen Ausfall zu beklagen. "Er bekommt wie jeder andere erstmal die moralische und medizinische Unterstützung", so Rose über seinen Stürmer. Die beiden haben sich auch schon ausgetauscht und natürlich sei Werner ein Strück weit geschockt.

Auch der RB-Coach bedauert den langen Ausfall sehr, nachdem er zunächst noch eine optimistische Prognose hatte. Aber auch Werner wisse, dass solche Verletzungen "zum Fußballleben dazugehören" und sei nicht "völlig neben der Spur".

Haidara und Poulsen kehren wohl gegen Hoffenheim zurück, Henrichs gesperrt

Vorsichtig positiv ist Marco Rose hingegen bei Amadou Haidara und Yussuf Poulsen. Die beiden hatten gegen Schachtar Donezk gefehlt, sollen aber noch rechtzeitig ins Team integriert werden.

"Haidara hat gestern individuell trainiert", so Rose. Poulsen werde am Freitag wieder mit der Mannschaft aufs Feld gehen. "Ich bin optimistisch, dass es reicht."

Definitiv nicht dabei ist Benjamin Henrichs. Der Rechtsverteidiger fehlt mit einer Gelbsperre.