RB Leipzig

RB Leipzigs neuer Abwehrspieler Josko Gvardiol stellt sich vor: "Meine Lieblingsposition ist Stürmer"

Von Martin Henkel 28.07.2021, 15:59
Bestens gelaunt bei seiner Vorstellung: RB-Neuzugang Josko Gvardiol
Bestens gelaunt bei seiner Vorstellung: RB-Neuzugang Josko Gvardiol imago images/Picture Point LE

Josko Gvardiol hält die Bundesliga „für die härteste Liga der Welt“. Dieses Urteil fällte der 19 Jahre alte Kroate bei einer Vorstellungsrunde als neuer Spieler von RB Leipzig während des Trainingslagers der Sachsen in Saalfelden, Österreich. Der Zugang vom kroatischen Erstligaklub Dinamo Zagreb verriet zudem, dass seine Lieblingsposition eigentlich „Stürmer“ sei. Dazu muss man wissen, Gvardiol ist Abwehrspieler.

"Das Niveau der Kollegen ist überragend"

Der 1,85 Meter große Linksfuß präsentierte sich am Mittwochmittag auf dem Hotelgelände des Bundesligisten bestens gelaunt, voller Vorfreude auf seine neuen Kollegen und die erste Saison in der Bundesliga. Seit dieser Woche trainiert der fünffache Nationalspieler nach einem dreiwöchigen EM-Urlaub mit dem Team. Das Niveau seiner Mitspieler findet er „überragend“ und die Einheiten „intensiv“. Er gestand, dass es keine Zeit gäbe, um seine ersten Schritte im Team des Champions-League-Teilnehmers „auf die leichte Schulter nehmen zu können“. Dafür sei das Niveau der Liga zu hoch, die Qualität seiner Kollegen zu groß und der Spielstil zu herausfordernd.

Leipzigs klassischer Ansatz von hohem Gegenpressing, schnellem Umschaltspiel und dem Einstreuen von Ballbesitzphasen „gefalle ihm“, so Gvardiol weiter, der bereits Sommer 2020 für 19 Millionen Euro von Leipzig verpflichtet wurde, zur „Vorbereitung auf die Bundesliga“ aber ein weiteres Jahr bei Dinamo verblieb. Zugleich gestand er, dass ihn dieser Spielansatz herausfordere. „Diesen Stil 90 Minuten durchzustehen, ist nicht einfach“, sagte er. „Ich werde ein bisschen brauchen, um mich daran zu gewöhnen. Aber ich versuche, ihn so schnell wie möglich zu verinnerlichen.“

Gvardiol ist neben dem Franzosen Mohamed Simakan (21) einer von zwei neuen Spielern für Leipzigs Abwehrverbund, um die Abgänge von Dayot Upamecano (FC Bayern München) und Ibrahima Konaté (FC Liverpool) zu kompensieren. Bei der Europameisterschaft stand der junge Kroate bei allen vier Spielen des WM-Zweiten von 2018 in der Startelf und spielte jeweils linker Außenverteidiger. Wie er verriet, sei seine favorisierte Position aber die des linken Innenverteidigers.

Gvardiol verehrt Messi und Sergio Ramos

Dass er am liebsten im Angriff spiele, war ein Spaß, mit dem Gvardiol nicht nur seine Verehrung für Lionel Messi erklärte, den er neben dem Spanier Sergio Ramos als sein großes Jugendidol benannte. Er war als Nachwuchsspieler tatsächlich mal in der Offensive zu Hause, wurde aber von seinen damaligen Trainern nach hinten beordert.

In Zagreb spielte Gvardiol ein halbes Jahr lang mit RB-Profi Dani Olmo zusammen. Der spanische Nationalspieler, der aktuell an den Olympischen Spielen in Tokio teilnimmt, sei einer der Gründe gewesen, so Gvardiol, wieso er sich für einen Wechsel nach Leipzig entschieden habe. „Dani hat mir bei meiner Entscheidung geholfen“, sagte er. Die zentralen Gründe aber seien gewesen, „dass der Klub auf junge Spieler“ setze und „jedes Jahr in der Champions League“ spiele. „Das“, so der Kroate, „ist sehr wichtig für meine Entwicklung.“
(RBlive/hen)